DIY – Zauberstern – flott gezaubert*

21. November 2017 von liebe design | 4 Kommentare

© Sara Liebe

Dieser einfache Stern ist wirklich eine simple und trotzdem wirkungsvolle Idee, um jemanden in Weihnachtsstimmung zu zaubern, denn er lässt sich mit der Post versenden, ohne zu verknicken oder verdrückt zu werden.

DIY – Zaubersterne im Kunst-Look:

Die Zaubersterne sollten ein wenig kunstvoller werden, deshalb habe ich sie bemalt, sie lassen sich aber auch bekleben, oder, oder, oder… Wenn ihr die Variante des bemalten Zaubersterns haben möchtet, braucht ihr etwas festeres Zeichenpapier, Wachsmalstifte oder Ölkreiden, Aquarellfarben (leuchten mehr als zum Beispiel Farben aus dem Tuschkasten), eine Schere oder Cutter und Schneidlinial, eine Schneidunterlage. Einen weichen Bleistift, Zeit und Muße, vielleicht noch ein Hörspiel oder Musik. ;-) Was euch halt beflügelt, eventuell ist es auch die Stille…

Für meine kleinen Sterne habe ich ein DIN A5 Blatt zerschnitten, wichtig ist, dass ihr 5 Quadrate schneidet. Meine habe ich vor dem Bemalen geschnitten und dann jedes einzelne bemalt. Wirtschaftlicher wäre ein ganzes Blatt zu bemalen und hernach in gleichgroße Quadrate zu zerschneiden. Am liebsten nehme ich den Cutter, denn der garantiert mir saubere und gerade Kanten, es geht aber auch mit einer Schere.

© Sara Liebe

Ihr könnt die Quadrate kunterbunt von vorne und hinten anmalen, dann ist der Stern kunterbunt. Wenn ihr die 5 Seiten der Quadrate in einem Muster an malt und die Rückseite in einem anderen, habt ihr einen bunten Zauberstern, aber mit einer gewissen optischen Ordnung. Wie´s euch beliebt.

Nun kommt der Clou mit den Wachsmalstiften. Die mögen ja kein Wasser, das perlt ab. Diese Idee machen wir uns nun zunutze. Mit den Wachsmalstiften malt ihr ein Muster eurer Wahl und  koloriert hinterher das wachsbemalte Quadrat mit Aquarellfarbe. Hübsche Varianten entstehen wenn ihr mit Kontrasten arbeitet: heller Wachsmalstift und dunkle Aquarellfarbe oder umgekehrt. Probiert´s aus, irgendwann ist man im Muster-Flow.

Wenn ihr dann fünf Quadrate von eurer Wunschgröße gefertigt habt, geht es ans Falten. Beide gerade Seiten einmal umknicken. Dann Spitze auf Spitze und die äußeren Spitzen links und rechts nach innen einknicken. Es entsteht ein kleineres Quadrat. Hier nun aufpassen, wenn ihr das Motiv eurer Wahl innen haben wollt, muss es bei der Faltung aussen sein.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Alle fünf gefalteten Quadrate werden zusammengeklebt, je eine geschlossene Spitze auf die nächste kleben. Das gibt dann ein Ziehharmonika ähnlichen Effekt.

© Sara Liebe

Sind alle Quadrate zusammengeklebt, bleiben die letzten geöffnet. Hier wird der Faden samt Perle angeklebt. Die Perle dient dazu, den Stern geschlossen zu halten, und trotzdem lässt sich der Stern dann zusammenfalten. – Bei größeren Sternen empfiehlt es sich die Seiten zusammen zu kleben, da ansonsten eine Lücke entsteht. Aber probiert es aus, vielleicht klappt es ja bei euch, weil ihr anderes Papier habt…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Habt ihr Schwierigkeiten das Band durch die Perle zu bekommen gibt es einen kleinen Trick. Ein dünneres Band durchziehen und dann samt dem gewünschten Band und mit Hilfe einer Nadel durch die Perle ziehen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Jetzt ist alles bereit um den Faden an den Stern zukleben. Als zusätzliche Verstärkung habe ich Washi-Tape genommen, sieht schön aus. Muster-Mix.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Jetzt ist euer Zauberstern fertig!

Die Beschreibung ist langwieriger als das Basteln des Zaubersterns selbst… ;-)

Dann hoffe ich, dass ihr mit meiner wilden Beschreibung etwas anfangen könnt´und wünsche euch eine fröhliche Zaubersternbastelstunde! *

 

Seid herzlich gegrüßt und habt Dank für jeden hinterlassenen Kommentar!

Sara

 

P.S. Hier ist der Zauberstern zusammengefaltet, um ihn per Post versenden zu können…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Materialliste:

Papier | Malmittel (Aquarell, Wachsmalstifte,…) | Band | Schere | Cutter | Schneidlinial | Schneidunterlage | Kleber | Washi-Tape | Perle | Nadel | Faden

 


Den Zauberstern zaubere ich jetzt hier hin: creadienstag, DienstagsDinge, handmadeontuesday, crealopee, creativejewishmum, mittwochsmagich, meertje und Weihnachtszauber

Ihr findet mich auch hier ::: You also find me here: liebes_atelier + Liebes Atelier

Bitte fragt mich vorher, wenn ihr meine Bilder auf anderen Plattformen, wie z.B. Pinterest, Instagram, oder… online stellen wollt, darüber freue ich mich, aber ich freue mich auch darüber, wenn man mit mir in den Austausch geht, ob das in Ordnung wäre – danke – COPYRIGHT beherzen, gell?!

* Zauberstern & Sonntagsglück

19. November 2017 von liebe design | 13 Kommentare

© Sara Liebe

Einen zauberhaften Sonntag wünsche ich Euch!

Ich zaubere mir jetzt meinen Sonntag schön und bastel Zaubersterne nach Herzenslust. ;-)

 

Seid herzlich gegrüßt und habt Dank für jeden hinterlassenen Kommentar!

Sara

 

P.S. Am Dienstag zeige ich Euch, wie man die selber herstellen kann, zauberhafte Kunststerne!

 


SUNDAY INSPIRATION NO. 127, #sonntagsglückno.47, sonntags, und Samstagsplausch und Weihnachtszauber

Ihr findet mich auch hier ::: You also find me here: liebes_atelier + Liebes Atelier

Bitte fragt mich vorher, wenn ihr meine Bilder auf anderen Plattformen, wie z.B. Pinterest, Instagram, oder… online stellen wollt, darüber freue ich mich, aber ich freue mich auch darüber, wenn man mit mir in den Austausch geht, ob das in Ordnung wäre – danke – COPYRIGHT beherzen, gell?!

DIY – Zauber, pling! Handstulpen aus Socken und…

14. November 2017 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

Was macht man mit Lieblingssocken die ein großes Loch haben? Flicken wäre eine Möglichkeit, wegschmeissen die andere, oder recyclen.

Habe meine Ringelsocken zu Handstulpen umgearbeitet und die Jacke wurde auch ein wenig aufgehübscht.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Bei der Gelegenheit habe ich den Kettenstich kennengelernt, ein Stich, der elastisch ist und den Blindstich, um den Saum möglichst unauffällig zu befestigen. Habe beide Stiche mal vor gefühlten hundert Jahren an der Meisterschule für Mode im Theorieunterricht kennengelernt…

Musste daher mein Gedächtnis ein wenig auffrischen. Mit den Resten habe ich dann noch ein paar Röschen gezaubert und aufgenäht.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Meine geliebte Wolljacke braucht auch eine Verschönerungskur. Diverse Knöpfe fehlten hier und da und ich hatte keine Lust alle wieder anzunähen, da ich komplett einen ganzen Satz Knöpfe hätte kaufen müssen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

So habe ich einen Keil eingenäht und unten einen Knopf, damit sich das schliessen lässt. Da die Socke ein wenig gefilzt war, brauchte ich das Wollmaterial nicht zu umsäumen, da nichts ausfransen kann. Jetzt sieht die Jacke wieder ausgehfein aus.

Probiert es doch einmal aus, etwas Altes zu verwandeln. Es bringt Spass. Auf Pinterest habe ich auch einige inspirierende Bilder dazu gesammelt, speziell unter der Rubrik Fashion findet ihr einiges:

Liebes Atelier

 

Seid herzlich gegrüßt und habt Dank für jeden hinterlassenen Kommentar!

Sara

 

 

Das frisch gezauberte Gewirk findet sich hier: creadienstag, DienstagsDinge, handmadeontuesday, crealopee, creativejewishmum, mittwochsmagich, happyrecycling und meertje!

Ihr findet mich auch hier ::: You also find me here: liebes_atelier

 

Bitte fragt mich vorher, wenn ihr meine Bilder auf anderen Plattformen, wie z.B. Pinterest, Instagram, oder… online stellen wollt, darüber freue ich mich, aber ich freue mich auch darüber, wenn man mit mir in den Austausch geht, ob das in Ordnung wäre – danke – COPYRIGHT beherzen – Herzlich Dank.

DIY – Upcycling – Papier-Girlande

7. November 2017 von liebe design | 6 Kommentare

© Sara Liebe

Wie auf meinem Insta-Account angekündigt, hier nun eine genauere Beschreibung, was man alles mit alten Postkarten anstellen kann.

Einige Postkarten schlummern in meinen Schubladen, zu schade, um sie einfach dem Müll zu überlassen. Eine kostengünstige Alternative für Weihnachtsschmuck, um damit den Tannenbaum, hübsche Ästchen oder Fenster zu schmücken.

Also, sucht euch alle lieb gewonnen Postkarten in eurem Heim zusammen und dann braucht ihr einen Stanzer, eine Nähmaschine, Schere und Faden. Natürlich könnt ihr auch gerne andere Stanzformen nehmen oder diese sogar innerhalb der Girlande wechseln, wie´s euch gefällt.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Wenn ihr genügend Papierformen zusammen habt, geht´s an die Nähmaschine. Zieht zuerst ein bißchen an den Fäden, damit ihr zum Aufhängen genügend Anfangsfaden habt. Damit ihr die manchmal „unschöne“ Seite nicht seht, nehmt ihr zwei ausgestanzte Formen zusammen. So habt ihr eine hübsche Vorder- und Rückseite. Auch hier könnt´ihr varieren. Ihr könnt´auch eine andere Farbe für den Nähfaden suchen, oder beide Fäden, Unter- und Oberfaden, in unterschiedlichen Farben wählen – nur zu.

Über diese zwei näht ihr jetzt drüber, näht danach ein wenig ins Leere, so lang wie ihr den Abstand haben wollt und danach wieder über ein Papierchen nähen und immer so weiter. Am Ende zieht ihr wieder an den Fäden, damit ihr auch hier wieder genügend Faden zum Aufhängen habt.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Kleiner Tipp, macht die Papier-Girlande nicht zu lang – Chance auf Verheddern…

Dann wünsche ich euch viel Vergnügen beim Recycling alter Papiermaterialien und fertig ist die upcycelte Papier-Girlande!

Seid herzlich gegrüßt und habt Dank für jeden hinterlassenen Kommentar!

Sara

P.S. Habe noch alte Schachteln aufgebrezelt, damit die Papier-Girlanden gut aufgehoben sind… besser ist´s. Fertig ist die kleine Geschenkidee, ein lieber persönlicher Gruß.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Das Papier-Girlandchen stellt sich hier vor: creadienstag, DienstagsDinge, handmadeontuesday, LunaJu, crealopee, creativejewishmum, mittwochsmagich, happyrecycling und meertje!

Ihr findet mich auch hier ::: You also find me here: liebes_atelier

 

Zauberstab à la Harry Potter – DIY

26. September 2017 von liebe design | 7 Kommentare

© Sara Liebe

Mein Kind ist im Harry Potter Fieber, hat alle Bände verschlungen und wollte am liebsten alle Zauberstäbe haben, die es gibt und noch vieles mehr… Aber da wir ja selber kreativ sind und ich Individualität schätze, habe ich einen ganz persönlichen Zauberstab geschaffen. Einen, der ganz dem Kind alleine gehört. Hier habe ich einen schönen Bergkristall gefunden, dort wunderhübsche Süßwasserperlen und flugs, gestaltete ich diesen Zauberstab aus.

Ein kostbarer, sehr persönlicher Zauberstab.

Und das Kind? Gott Lob, das Kind hat sich sehr gefreut und war ganz verzückt. Das wiederum verzückte mein Herz.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Unten habe ich noch eine Perle eingearbeitet und zwar so, dass ich durch das Loch noch etwas durchfädeln könnte, zum Beispiel eine schwarze Krähenfeder. Aber das wollte das Kind nicht…

© Sara Liebe

Aber ihr könnt euch ganz leicht selber einen Zauberstab kreieren.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Für alle die sich auch einen Zauberstab kreativ zaubern wollen: Ihr braucht ein langes Holzstäbchen, sei es ein Essstäbchen, oder wie in meinem Fall, ein ausgedienter Pinselstab. Dann braucht ihr lufttrocknende Masse, die sich hinterher auch schmirgeln und/oder schleifen lässt. Die drapiert ihr nun kunstvoll um den vorhandenen Holzstab, wenn ihr diesen vorab leicht anfeuchtet, hält die Masse besser an dem Holzstäbchen. Nun modelliert ihr euren Zauberstab, wie ihr wollt, könnt alles Mögliche einarbeiten, was ihr schön findet, Perlen, Halbedelsteine,… eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nach dem Trocknen ist euer Zauberstab nun bereit, um mit Acrylfarbe bemalt werden zu können. Die hält am besten, da die wasserunlöslich ist und auf allem haftet – auch auf der Kleidung… Nach der Bemalung habt ihr´s dann eigentlich schon – fertig ist euer ganz persönlicher Zauberstab.

Ging doch fix, oder?

Pssst! – Der Zauberstab ist natürlich handgearbeitet und anders als ein Plastikzauberstab, er muss sozusagen mit Vorsicht geschwungen werden und nicht dreimal irgendwo gegen geklopft werden, gell?! Das wollte ich nur nochmal anmerken. ;-)

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Ausgestalten eures eigenen Zauberstabes!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

Dann wünsche ich euch fröhliches Zaubern, die „dunkle“ Jahreszeit ist ja schon im leisen Anflug.

© Sara Liebe

Hier will der Zauberstab überall bewundert werden, denn er ist gar eitel…: creadienstag, crealopee, creative jewish mom, mittwochs mag ich, meertje, LunaJu und Herrlicher Herbst

Und hier treibe ich mich sonst rum, wenn es manchmal so still ist auf meiner HP…

Ihr findet mich auch hier ::: You also find me here: liebes_atelier

DIY – Garderobe streichen mit Kalkfarbe

13. März 2017 von liebe design | 9 Kommentare

© Sara Liebe

Die Kalkfarbe ist echt prächtig und bestens geeignet für Menschen wie mich, die ungeduldig sind und das Abschleifen nicht so sehr mögen. Hier habe ich mal eine gebrauchte Garderobe aus Eichenholz beim Trödel gefunden, schien irgendwie aus den 70er/80er Jahren entfleucht zu sein. Ein gewisses Etwas, was bei Mutti oder Omi in der Küche hing.

Da ich es irgendwie nett fand und schon beim ersten Mal den Gedanken hatte, es anzustreichen, nahm ich es für einen kleinen Obolus mit. Mein Kind sollte es für sein Zimmer bekommen. Nur bei der Farbe wußte ich noch nicht, wie und mit welcher. Die Ökofarbe bzw. der Lack von Auro ist prima, hinterher schön weich im Griff, aber die Trocknungszeit… dauert leider ewig und deckt dunkle Hölzer nicht so gut ab bzw. teilweise färbte sich das Weiß mit der Zeit leicht gelblich.

Als mir just diese tolle Kreidefarbe von Annie Sloan in die Hände fiel und ich unsere Bank verschönerte, war ich von der einfachen und schnellen Verarbeitungsweise sehr angetan. Es gibt ja noch einige andere Anbieter von Kreidefarbe, ich selber habe nur Erfahrungen mit Annie Sloan, so dass ich zu anderen leider nichts sagen kann, aber ich denke, die sind alle ganz famos. Einfach mal selber im www. stöbern.

Zurück zur Garderobe

Wenn ihr ein Werkstück habt, welches ihr verschönern wollt, solltet ihr die Oberfläche vorher mit einem feuchten Tuch reinigen. Damit Staub oder anderer Dreck nicht droht, eure Farbe zu ruinieren. Ausserdem hält die Farbe auf einem sauberen Grund einfach besser. Ist die Oberfläche teils kaputt, das z.B. der Lack an Stellen abplatzt, wäre es schon ratsam, das Werkstück an- oder gar ganz abzuschleifen, damit die Kalkfarbe gut hält und es hinterher keine böse Überraschungen gibt.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ein paar Pinsel, Holzstäbchen oder Ähnliches zum Umrühren der Farbe ist ganz wichtig, da sich oben eine Schicht absetzt. Ideal auch ein Töpfchen Wasser, da die Farbe schnell trocknet, somit können die Pinsel auch leicht eintrocknen oder ihr verdünnt die Farbe mit etwas Wasser, dann lässt sie sich leichter verstreichen, deckt aber nicht mehr so gut. Einfach ausprobieren. Die Farbe ist von Haus aus stumpf in der Optik und wenn man die unverdünnt aufträgt, manchmal etwas krümelig. Hängt mit der schnellen Trocknungszeit zusammen.

Wenn ihr das alles habt, könnt ihr munter drauflos streichen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Hier habe ich mal zwei Farben ausprobiert.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Es lässt sich auch gut sehen, wie stumpf die Farben wirken. Dagegen kann man jetzt etwas tun und das Ganze nach einer Trocknungszeit von 24 Stunden mit einem Wachs bearbeiten. Es gibt bei dem Anbieter zwei, dunkel und transparent. Da ich noch von der Bank transparenten Wachs hatte, habe ich den genommen. Das einzige was ich jetzt noch machen könnte, wäre die Garderobe ein wenig aufzupolieren. Auch das solltet ihr erst nach einer gewissen Trocknungzeit machen. Und dann – ist sie fertig!

© Sara Liebe

Auf den letzten zwei Bildern habe ich sie gewachst, leider hat das Aussenlicht im Zusammenspiel mit der Kamera die Farben verändert. Die Garderobe ist farblich eher, wie auf den Bildern davor. Scheut euch nicht, etwas anzumalen. Wenn man einmal anfängt…

© Sara Liebe

Jetzt fehlen nur noch zwei Nägel an der Wand im Zimmer des Kindes und schon können die schönsten Sachen dort aufgehängt werden.

© Sara Liebe

Psst! – Heute habe ich auf dem Sperrmüll einen intakten Holzstuhl gefunden. Mal gucken, welche Farben der gerne hätte…

Diesen farbigen Beitrag sende ich an Montagsfreuden, nosewmondaycreadienstag, creative jewish mom, hand made on tuesday, dienstagsdinge, mittwochs mag ich, meertje, kiddikram, pamelopee, und happy recycling

DIY – KOI – Fang den Fisch!

22. November 2016 von liebe design | 10 Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Derzeit bin ich im Bastelfieber zum einen für unseren alljährlichen Adventsbasar und für mich selber, da ich gerne kleine Geschenke verteile. Deshalb plünderte ich meinen Fundus, fand viele Toilettenrollen, Bastelfilz in einer schreienden Farbe, für den ich bisher keine Verwendung fand, Faden, Holzperlen, Kleber, Farbe, Tacker,…

Das knallige Orange fand gleich Anklang in meinem Kopf: Goldfisch! Gesagt, getan, ein kräftiges Orange wurde passend zum Bastelfilz gemischt, Klorolle aussen bemalen und von innen schön Rot anmalen. Trocknen lassen. Den Schwanz samt Flossen habe ich frei Schnauze ausgeschnitten. Sollte jemand ein Schnittmuster haben wollen, bin ich gerne bereit, eines einzustellen. Normalerweise hat ein Fisch ja auch noch oben auf dem Rücken eine Flosse, die habe ich weggelassen, damit sich der Fisch gut anfassen lässt.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Die einfache Fadenlänge beträgt ungefähr 60 cm. Eine weitere Idee kam mir, die längliche Holzperle einem Fisch ähnlich zu gestalten. Dazu nahm ich einen Filzrest und Schnitt den ähnlich einem X aus und klebte den Faden mittig ein. Dann zog ich den doppelt gelegten Faden durch die Holzperle, bis zum „Fischschwanz“ und klebte diesen in die Holzperle. Zog bis der Schwanz ein wenig in der Holzperle verschwand. Jetzt hält der Faden gut fest. Am Ende einen Knoten einfügen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Den Faden befestigte ich am Filzschwanz. Mittig einmal einschneiden und den Faden einziehen. Den Fisch durch die Schlaufe und ziehen, nun sitzt er fest. Kleber auf den Fischschwanz drauf, Fischchen durch die Klorolle ziehen und den Fischschwanz festklemmen, dazu die Klorolle an dem Ende flach drücken. Zusätzlich festtackern, damit das gut hält.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Jetzt ist der Fisch fast fertig, nun kommt noch die Verzierung: Augen drauf malen, Fischmund, Schuppen,…

Fertig ist das Spiel: KOI – Fang den Fisch!

Die „Goldfische“ erinnern mich an die Koi-Nobori, die Karpfenfahnen, die in Japan im Mai gehängt werden. Bei der Gelegenheit kam mir gleich eine neue Idee…

Bin gespannt auf eure Ideen, was euch alles einfällt!

 

Fisch Ahoi – wünsche euch einen tollen Tag!

Liebgrüzli,

Sara

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Mein Beitrag für creadienstag, creative jewish mom, hand made on tuesday, dienstagsdinge, pamelopee und happy recycling

 

P.S. Sollte jemand den Wunsch verspüren meine Fotos irgendwo einstellen zu wollen, dann freue ich mich sehr, bitte aber darum, mich vorab zu fragen: Das Recht am eigenen Bild. ;-)