Ein Brief für das Jahr 2018

31. Dezember 2016 von liebe design | 2 Kommentare

© Sara Liebe

Jedes Jahr neue Vorsätze.

Dieses Jahr „beerdige“ ich erst einmal meinen diesjährigen „52 Wochen“ Vorsatz. Das mit den Vorsätzen ist schon etwas. Der meinige ist jedenfalls gescheitert. – Auch das Scheitern will gelernt sein, gell?

Nun habe ich mir, wie jedes Jahr einen neuen Kalender gekauft, dort sind jede Woche „Wochenaufgaben“ drin. … Die Wochenaufgabe für diese letzte Woche im Jahr habe ich erfüllt, ein Brief an mich selber mit meinen Zielen für das Jahr 2017, erst zu öffnen am 01.01.2018.

Ich bin gespannt.

Habt ihr gute Vorsätze, Ziele, Wünsche an das neue Jahr 2017?

Jetzt werden die letzten Stunden des Jahres genossen und euch wünsche auch einen schönen Jahresausklang. Habt Dank für die vielen, lieben Worte!

Einen fröhlichen Gruß und bis nächst´s Jahr!

Sara

P.S. Nun leg ich nach… ich versuch´s wieder, eine neue Kategorie ward geboren „Ziel der Woche – 2017“ … ;-)

Welch´eine Freude! Stoff Manipulation von Ruth Singer

4. November 2016 von liebe design | 1 Kommentar

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Darüber freue ich mich sehr! So ein spannendes und tolles Buch gewonnen zu haben.

Nun habe ich mich beim Stiebner Verlag erkundigt und ich darf Euch ein paar Seiten aus dem Buch zeigen.

Es sind supertolle Ideen dabei. Haute-Couture-Origami für Stoff…

Die liebe Kellerfalte, habe ich zu meiner Zeit an der Meisterschule für Mode kennengelernt, eine variantenreiche Falte, auch wenn man es ihrem „staubigen“ Namen nicht entnehmen sollte. In dem Buch sind zig Variationen dargestellt, wie man sie anwenden kann – die Kellerfalte gehört gekrönt!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Und das ist die höhere Kunst des Stoff falten. Da wird mir ganz schwindlig. Ist mit Sicherheit eine große Entspannungsübung, wenn man es als solche auffasst, ansonsten könnte die einen mit Sicherheit auch zur Weißglut treiben. Ich bin beeindruckt und ziehe meinen Hut. Das ist ja nur eine Seite von vielen weiteren grandiosen Faltmöglichkeiten.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Die finde ich spannend, die linke ist erhaben, läßt sich sicher schön auf Kissen einsetzen und die rechte ist sowieso sehr schön, leicht und trotzdem visuell hoch effektiv.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Diese Stoffmanipulation kommt meinem Wesen am nächsten, erinnert mich an eine Korallenlandschaft, spannend, knubbelig, märchenhaft… chaotisch…. ;-)

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Und die ist ja auch spannend, nähen und gleich wieder zerschneiden und sich überraschen lassen, was darunter auftaucht. Sehr genial. Ließe sich auch vielfach einsetzen, z.B. für einen Lampenschirm wäre das interessant….

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Das mag ich ja auch sehr, sehr gerne, kreuz und quer drauf nähen oder applizieren.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Das Buch ist eine wahre Fundgrube an tollen Stoff Manipulationen. Die ersten Seiten wirken farblich ein wenig nüchtern, je weiter man nach hinten blättert, umso spannender wird es.

Eindeutig: Ein wunderbarer Gewinn!

Ups, bei der Gelegenheit taucht immer wieder ein Gedanke auf „52 Wochen„… Ich glaube, mein Vorsatz für dieses Jahr ist grandios gescheitert, auch wenn das Jahr noch nicht zu Ende ist, aber vielleicht wäre die eine oder andere Idee aus diesem Buch noch etwas um mich selber zu motivieren? Die 52 Wochen nicht ganz so grandios scheitern zu lassen, sondern sich mit einem tollen Projekt aus diesem Buch zu versöhnen?

Noch ist ein wenig Zeit.

Ich danke Anke von creadienstag und freue mich über meinen Gewinn!

52. Wochen – 12. Woche – Kapuzinerkresse-Lampe

19. Juli 2016 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Eine Kapuzinerkresse-Lampe.

Diesmal bin ich professioneller rangegangen, Stoff erst gefärbt, dann genäht. Das andere war umständlicher, habe vorher mein Hirn nicht eingeschaltet, dann passiert sowas. ;-) Die Farbe ist diesmal ein bißchen blasser geworden, aber ich hoffe, sie verliert dadurch nicht ihre Schönheit, wenn sie leuchtet.

Meine Tonnen von Stoff reduzieren sich drastisch… hätte ich nicht gedacht, aber derzeit beziehe ich einige Leinwände, teils recht große und da geht das „Zeug weg, wie warme Semmeln“. Mein Stoffberg schrumpft… Im Keller ist ja noch Vorrat, aber der ist von der Struktur nicht so schön fest. Hm. Vielleicht muss ich doch noch Nachschub holen? (Denkstruktur eines Süchtigen?) – Ganz ruhig bleiben. Noch ist Stoff da…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Und mit dem Rollschneider habe ich mich wieder herumgeschlagen, rechts, links, rechts, links – haben das Rechtshänder eigentlich auch, das Problem, dass sie den Rollschneider mit abwechselnden Händen nutzen müssen, mal rechts, mal links? Oder immer nur mit Rechts? Echt, wir Linkshänder müssen immer permante Integration leben, in einer stark dominaten rechtshändigen Welt. Hat auch Vorteile, sich anpassen zu können, bleibt man schön wendig. ;-) Liebe Rechtsänder nicht persönlich nehmen, wie nehmen es ja auch nicht persönlich. ;-)

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Sollte ich mal wieder Zeit finden, muss ich mal langsam einen anderen Schnitt entwickeln. Etwas Glockenblumenartiges fänd´ich ja spannend. Mal sehen, wann dafür Zeit und Muße ist.

Mein Beitrag für creadienstag, hand made on tuesday, und dienstagsdinge!

52. Wochen – 11. Woche – Meerjungfrauenflossentasche

12. Juli 2016 von liebe design | 8 Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

MAHINA Flossen Tasche

In unserem Haushalt befindet sich eine angehende Meerjungfrau, die nicht weiß, wohin mit ihrer grossen Flosse. Ausserdem sind die Wege zum „Meer“ und zurück ein wenig umständlich und auf lange Sicht leidet solch´ eine Meerjungfrauenflosse sicher sehr, wenn sie nicht artgerecht aufgehoben ist.

Deshalb beschloss ich kurzerhand eine Lösung zu nähen, damit das gute Stück doch noch ein bißchen länger hält und ansehnlich aussieht. Schwer ist sie zudem und da dachte ich mir eine Art Rucksack wäre ideal, so ließe sich auch auf dem Trockenen mal Radel fahren, bis zum „Meer“ versteht sich.

Flugs habe ich mein Regal geplündert und einen Duschvorhang gefunden, der aber alleine, zu dünn dafür gewesen wäre und so habe ich noch schnell einen meiner vielen unbehandelten Stoffe hergenommen, um dem Ganzen Stabilität zu geben. Doppelt hält besser. Ausserdem ist es für die Flosse sicher gut, wenn innen weiches Material ist, welches zudem noch gut trocknet.

Neuen Stoff wollte ich jetzt nicht kaufen, denn das Regal ist ja bekanntlich voll. Trotzdem wäre natürlich ein Neoprenstoff super gewesen. ;-) (Stoffsüchtige haben immer neue Ausreden…) Egal Karl. Schnallen, Band und einen Reißverschluss mußte ich draussen noch erjagen gehen.

Dann habe ich mir einen Schnitt gezaubert und munter drauf losgenäht.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Die Nadeln habe ich seitlich eingesteckt, damit die entstehenden Löchlein unsichtbar werden, da die spätere Naht drauf gesetzt wurde.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Natürlich geht das nicht immer alles glimpflich ab, vernäht habe ich mich, mußte wieder einiges auftrennen, was bei dem Plastik-Duschvorhang nicht so tofte war, denn die kleinen Löchlein verschwinden ja nicht und an der Stelle ist das Plastik nicht mehr strapazierfähig, aber dank doppeltem Stoff, ist es nicht ganz so schlimm. Reißverschluss einnähen ist mir immer sehr verhaßt… warum kann ich eigentlich nicht genau sagen. Aber irgendwann war das Werk fertig.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Passt auch noch Badezeug rein, ausserdem lassen sich die Gurte zu einem Tragegriff zusammen klicken, dann kann man die Tasche als Schultertasche tragen. Die Meerjungfrau war sehr glücklich. Mit Sicherheit ließe sich da noch an dem Schnitt rumtüfeln, aber ich gehöre zumeist zu der Sorte Ungeduld, schnell umsetzen und benutzen.

Könnte auch ein Regenschutz für Engelflügel sein…

P.S….nun gabt ihr mir den Impuls, dass ich das Ganze ja auch als Nähanleitung á la E-Book für alle Meerjungfrauen samt Flosse aufbereiten könnte… denn es gibt ja noch mehr Meerjungfrauen auf dieser Welt, die nicht wissen, was sie mit ihrer Flosse auf dem Trockenen anfangen sollen und Fahrrad fahren oder Bus und Bahn fahren… Werde also mal demnächst den Pinsel schwingen, um ein E-Book „Meerjungfrauenflossentasche“ do-it-yourself zu gestalten.

P.P.S. Jetzt flüster ich euch mal ein Geheimnis zu… wißt ihr wie sehr ich mich im Rückstand mit meinem 52. Wochen Projekt befinde… ich mag es gar nicht flüstern… 17 Wochen im Rückstand. … Ob ich das jemals wieder aufholen werde?

Mein Beitrag für creadienstag, creative jewish mom, hand made on tuesday, dienstagsdinge, pamelopee, Seasonal Sewing Juli, TT – Taschen und Täschchen, und happy recycling

 

52. Wochen – 10. Woche

31. Mai 2016 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Eine Blütenlampe. Müßte schon an dem Ort der Bestimmung angekommen sein und bei dieser würde mich brennend interessieren, wie es aussieht, wenn sie leuchtet… Die Kinder werden sich hoffentlich freuen und wohlfühlen, in dem kleinen Burgen-Nest.

Vielleicht erhalte ich ja mal ein Foto.

War ein wenig mühselig, denn eigentlich sollte es erst eine Glockenblume werden… dann eine Pfingstrose… dann wurde es… eine Phantasieblume… könnte auch eine Fuchsie sein, oder? Ich stand unter Zeitdruck, gesundheitlich laufe ich nur mit halber Kraft und so habe ich vom Bett aus gearbeitet. Gibt es nicht das berühmte Bild „Der arme Poet“ von Carl Spitzweg? Da schreibt derjenige in seinem Dachkämmerlein, gemütlich in die Kissen gelehnt … Sehr lustig, ich habe mal geguckt, wer denn noch so vom Bett aus gearbeitet hat und es gibt eine ganze Schrift dazu „Die Kunst des Liegens“. Astrid Lindgren arbeitete unter anderem auch sehr gern vom Bett aus. So tat ich es auch, wenn gleich meine Tätigkeit nicht ganz so geeignet war, wie schreiben oder zeichnen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

Aber mit Nähmaschine im Bett, wär´s mir doch zu mühselig geworden, also bin ich ins Atelier gegangen und habe da weitergemacht. Es gesellte sich der Kater hinzu, der meinte, er sei jetzt wichtiger als alles andere und hätte das Vorrecht, ausgiebig gekrault zu werden. Wenn er denn nur nicht so haaren würde – unglaublich, ich wunder mich, dass die Katzen noch behaart sind. Kaum streichelt man sie, hat man schon einen ganzen Haufen Haare an den Händen. Und nicht nur da, meine Kleidung ist auch jedesmal durchzogen mit feinen Härchen. Ich seh´ jedesmal aus, wie ein einziger Wollfussel, besonders unangenehm, wenn ich irgendwo einen Termin habe oder auswärts irgendwo „gesittet“ hingehe. Positiv Denken, gell? – Meine Fussel – sind meine Fan-Gemeinde. ;-)

Nun, das Paket mußte unbedingt zur Post, deshalb war da auch nicht mehr so viel mit künstlerischer Feinarbeit. Habe für die Blätter den schönen Wollfilz genommen, um mir das Umsäumen zu ersparen. Und der Stoff wurde aus meinem großen Stoffregal gezogen. Diesmal nicht färben. Mit meiner Hoffnung, alles Mögliche getan zu haben, schickte ich die Blütenlampe auf die Reise.

Sonniges Grüßli!

 

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Mein Beitrag für creative jewish mom, pamelopee, dienstagsdinge und hand made on tuesday – Herzlichen Glückwunsch überhaupt zum 50. Handmade on Tuesday!

52. Wochen – 9. Woche

10. Mai 2016 von liebe design | 2 Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ich sag da nichts mehr zu… – zu meinen 52. Wochen… ;-)

Hier meine Lampen: Kapuzinerkresse, könnte auch Kürbis sein, oder?

Jedenfalls ist das eine Auftragsarbeit, die ich unbedingt fertig stellen mußte, habe sie gestern abgeben müssen und werde noch ein Foto nachliefern, wie es aussieht, wenn sie Hängen und Leuchten.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Da ich ja Tonnen von weißem Stoff habe, konnte ich da nun aus dem Vollen schöpfen. Bei der Gelegenheit habe ich mal wieder die absolute Diskriminierung von Linkshändern erfahren dürfen, der olle Rollschneider ist für Rechtshänder… was blieb mir übrig als mit rechter Hand zu rollschneiden. Hm. Oder gibt es die Dinger auch für Linkshänder? Man sieht jedenfalls besser, wenn man mit Rechts schneidet, denn mit Links muss man eine unbequeme Haltung einnehmen, damit es sich korrekt schneiden läßt. Ich habe mich wacker geschlagen und gerollt was das Zeug hält.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Einfärben mußte ich das Ganze auch noch und hatte Gott sei Dank noch die Schnittmuster, die auch für diese Schweden-Lampen-Modelle passten. Habe solche ähnlichen Lampen schon mal für eine Kinderspielecke in Düsseldorf gefertigt, jedoch aus Filz. Um nun Geld zu sparen, da der Filz doch erheblich teuerer ist, da aus 100% Wolle, habe ich das Ganze aus Stoff gerfertigt. Doppelter Stoff, damit das Ganze Stand bekommt. Ich neige ja zur Improvisation und Gott Lob, bekomme ich das immer irgendwie hin. Wundere mich hinterher  selber, wie das geklappt hat. ;-) Die Farben sind nicht ganz meins, aber mit Färbefarbe habe ich nicht immer Glück, ich finde man sieht das den Farben immer an. Nun, es ist fröhlich und ideal für Kinder.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

Mein Beitrag für creadienstag, creative jewish mom, pamelopee, Meertje, hand made on tuesday, dienstagsdinge und Seasonal Sewing Mai!

52. Wochen – 8. Woche

12. April 2016 von liebe design | Keine Kommentare

R E G E N B O G E N

Irgendwie bin ich derzeit auf Farbe gepolt. Vielleicht weil die Kristalle das Licht so schön brechen, da endlich, endlich die Sonne scheint und es warm wird. Eigentlich freue ich mich über jede Jahreszeit und habe keinen wirklichen Favoriten. Doch dieses Mal sehne ich mich sehr nach Sonne und Wärme, Licht, Farbe und einhergehender Fröhlichkeit. Vielleicht weil der Winter so gar nichts hatte, völlig farblos, völlig ohne Temperaturschwankungen Richtung Minus, ein absoluter Langweiler?

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Da mußten ein paar Stoffe im Regal diesen miserablen langweiligen Winter vertreiben und ich habe daraus einen bunten Läufer für den Tisch gezaubert.

Eine wilde Mischung, aber ich dachte mir, dass muss jetzt sein. Und wie´s immer bei mir ist – free style!

Ähm, Augenmaß – als ich jetzt in HH war, habe ich eines meiner ersten Nähstücke gefunden, was soll ich sagen, die Idee zählt. Mache mal davon ein Foto, denn den hübschen Rock, will ich mir doch rahmen. Mein Ausflug in Richtung Punk… ich weiß noch ganz genau, wie mein Vater reagiert hat. ;-) Meine Mutter fand´s ganz lustig. Dreißig Jahre her.

Aber hier ist eindeutig der Hippie bei mir durchgekommen. Bunt, frei und wild. Ist eigentlich auch Punk.

Ach, is´doch egal, das Leben lieben, gell?!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Das Bild links hat eine Kursteilnehmerin von mir gemalt, die nun einige Jahre bei mir ist. Damals war sie 10 Jahre alt und hat einen großen Meister nach gemalt, sehr gut gelungen, findet ihr nicht? Mich scheint das Bild jedenfalls sehr inspiriert zu haben, denn zufällig habe ich die Stoffe unbewußt nach den Farben im Bild ausgesucht.

Sie hat das Bild mit Firnis versiegelt, zum Schutz der Farben. Damals haben die Kinder auch die Leinwände selber bespannt. Es war ein ziemlich großes und langes Projekt – es hat sich gelohnt!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Beidseitig nutzbar… ;-)

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Und vor unserer Haustür geht es bunt weiter. Kann ich mir ja nicht nehmen, die Nachbarn fröhlich und mit guten Wünschen zu begrüßen! Die kleinen Elfen finden es auch ganz hervorragend!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ich versuche mich in Freestyle-Bonsai-Birkenhain-Zucht… Die fand ich irgendwann einmal in unserem Garten und dachte mir, die stutzte ich mal nach meinen Wünschen. Bis jetzt haben sie es überlebt. Ich übe mich noch am perfekten Bonsai-Schnitt.

Das war doch ein schöner Schwenk nach Japan, gell? Ich hatte Euch ja von den Geschenken berichtet, die ich gefertigt habe. Mein Mann hatte das Glück zwei Wochen in Japan zu weilen und hat von dort schöne Geschenke mitgebracht! Herzlichen Dank dafür und wenn es geht und das wieder ansteht, fliege ich gerne mit! Liebe und herzliche Grüße nach Tokio!

ありがとう!
Arigatou!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

Mein Beitrag für creadienstag, creative jewish mom, pamelopee, Meertje, hand made on tuesday, dienstagsdinge und Seasonal Sewing April!