Der Mann im Mond – SUNDAY INSPIRATION NO. 105

18. Juni 2017 von liebe design | 2 Kommentare

© Sara Liebe

Am letzten Mittwoch feierten wir, Gabriele Renz und ich, in einem kleinen Kreis unsere Ausstellungseröffnung in der Neuen Synagoge Gelsenkirchen und wir hatten einige Konkurrenz: das lange Wochenende, der Feiertag, in der Stadt gab es einen Feierabendmarkt,…

Trotzdem war es eine feine und schöne Eröffnung. Mein Mann, Michael Gees, improvisierte über zwei Arbeiten von uns und hinterher gab es leckere Erdbeeren, passend zum Sommer. Wir zeigen dort bekannte Arbeiten, aber auch neue Werke, die wir extra dafür geschaffen haben: STERNE IN DIE ERDE PFLANZEN. Inspiriert durch Gedichte von Rose Ausländer und Mascha Kaléko. Das Triptychon oben auf dem Bild ist nach dem Gedicht von Mascha Kaléko Der Mann im Mond und heißt allnächtlich.

Wer noch Zeit, Lust und Muße hat, kann sich unsere Ausstellung bis zum 5.7.2017 in der Neuen Synagoge Gelsenkirchen ansehen. Lasst euch inspirieren, wir heißen euch herzlich willkommen!

Diese Willkommensinspiration schicke ich zur SUNDAY INSPIRATION NO.105, #sonntagsglück, sonntags und Samstagsplausch.

liebes_atelier

Eine letzte Tat! Eine Erinnerung an Bornholm…

30. Dezember 2016 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

Irgendwie habe ich das Gefühl, nichts, aber auch gar nichts geschafft zu haben. Deshalb griff ich heute aus lauter Verzweiflung zum Farbtopf. Die Farbe von Annie Sloan habe ich mir als Erinnerung an unseren Urlaub in einem kleinen entzückenden Laden samt herzlicher Dänin auf Bornholm gekauft, mit dem Wunsch diese Erinnerung an unserer Truhenbank leibhaftig werden zu lassen.

Mein Mann stöhnte beim Anblick der Farbe und sagte, hast du nicht schon genug Projekte am Bein? Hab ich, aber das hielt mich trotzdem nicht ab, ausserdem war sie gekauft und an ein Zurückgeben hätte ich niemals gedacht. Hatte ich mir so überlegt, gedanklich visuell vorgestellt und mitgenommen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Nun habe ich aus lauter Frust, am vorletzten Tag des Jahres 2016 mir diesen Topf Farbe genommen und unsere Bank leergeräumt, abgewaschen und los ging´s. Ganz egal, ob wir morgen irgendwo drauf sitzen können, um Silvester zu feiern, falls wir´s feiern. War mir ganz egal. Herzlich egal. Die Bank sollte rot werden – ein letzter trotziger Abschiedsgruß an ein Jahr voller Tiefen und einigen Höhen. Ich zeig´s Dir, Du Jahr 2016!

Die Farbe ist klasse, lässt sich super verarbeiten, nur leider langte sie nicht und ein Teil hinten ist noch immer in Naturfarbe. Nun muss ich doch bis ins neue Jahr warten und Gott Lob, gibt es hier einen Laden nicht weit von uns, der die Farben von Annie Sloan führt. Aber von vorne sieht sie schon sehr gut aus. Muss jetzt 24 Std. trocknen und ich überlege die ganze Zeit, bevor ich die Bank wachse, ob ich noch mal mit einem zweiten Anstrich überstreiche, eventuell in dem gleichen Farbton oder nur einen Hauch Scandinavian Pink… Innen soll die Bank noch Antibes Green werden. So richtig schön krass! Oder dezent weiß. Das sind meine zwei Seelen dezent oder wild… Ich kann mich noch nicht entscheiden, habe beide Töne noch als kleine Muster mitgebracht…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Die Küche und das Esszimmer müssen auch noch gestrichen werden, habe ich mir in den Ferien vorgenommen und da habe ich einen tollen Tipp von einem befreundeten Malermeister bekommen, eine Silikatfarbe. Eigentlich hatte ich noch eine andere Farbe im Sinn von Farrow & Ball. Aber der Preis hat mich zurück schrecken lassen… und da das ja nicht unser Heim ist, habe ich eine gute Alternative gefunden.

Ich freue mich über meinen trotzigen Abschiedsgruß und hoffe auf ein besseres, kommendes Jahr…

Euch ebenso ein erfolgreiches neues Jahr!

Fröhlichen Gruß,

Sara

P.S. Wenn das Zimmer aufgeräumt ist, gibt´s ein Foto von der Bank als Gesamtes, jetzt wollte ich nur die Bank rot haben und habe alles wild im Zimmer verteilt…

Mein persönlicher Freutag, jetzt sitzen wir täglich auf einer roten Insel Namens Bornholm, hören das Meer rauschen, die Möwen kreischen, den Wind sachte durch die Gräser säuseln…

 

 

Sterne in die Erde pflanzen // AUSSTELLUNG bis zum 30. Oktober 2016

14. September 2016 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Hier ein Eindruck von unserer gemeinsamen Ausstellung „Sterne in die Erde pflanzen“ von Gabriele Renz und mir.

Es war eine sehr schöne Ausstellungseröffnung, viele liebe Menschen waren da, mein Mann, Michael Gees, hat über zwei unserer Bilder improvisiert und die Sonne war uns hold. Die Ausstellung kann jetzt bis zum 30.Oktober 2016 in der Cafeteria der Freien Waldorfschule Gladbeck angesehen werden. Öffnungszeiten: Montags bis Freitag von 10.00 bis 14.00 Uhr und nach telefonischer Absprache oder Anfrage via Email.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Mein Objekt „Zu rauh für alle blauen Träume“ ist derzeit nicht persönlich vor Ort zu finden, da es doch ein wenig zu riskant ist, es dort stehen zu lassen, zwischen all den fröhlich, agilen Kindern… Werde noch Fotos davon ausrucken und diese statt dem Objekt hinhängen; und wer das Objekt im Original sehen möchte, kann es in meinem Atelier besichtigen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Dann wünsche ich euch viel Spaß bei dem kleinen virtuellen Rundgang – empfehle trotzdem, eine vor Ort-Besichtigung, denn meine schlecht fotografierten Bilder geben einen sehr minderwertigen Eindruck unserer Ausstellung wieder.

Unsere Bilder entstanden nach Gedichten von Rose Ausländer und Mascha Kaléko. Wir haben uns unsere Bilder vorab nicht gezeigt, da wir den Überraschungsmoment wollten, wie wir die sechs Gedichte aufgenommen und umgesetzt haben.

Zwischendrin fiel es uns nicht leicht mit dem kreativen Schaffensprozess, da wir beide die Verantwortung spürten, den Werken der beiden Dichterinnen gerecht werden zu wollen. Es ist ein kämpferischer Prozess, ein verantwortungsvoller und ein spannender.

Eine Preisliste zu den Bildern unserer Ausstellung ist im Sekretariat der Waldorfschule hinterlegt.

 

Dann beginne ich mit der Einführung, die die Ausstellung einläutet:

R. Ausländer
Erlaubnis // Welt einsammeln // überall // wo du sie findest // auf der Straße in Wörtern //
bei allen die sie sprechen // auf dem Himmel und // im Himmel // ja sogar den Flieder //
darfst du einbeziehn // ich erlaube es dir // im Namen der Dichtung

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Erwacht aus dem Sommertraum… SUNDAY INSPIRATION No. 63

29. August 2016 von liebe design | Keine Kommentare

@ Sara Liebe

@ Sara Liebe

Unglaublich, ich war den ganzen August ziemlich untätig in meinem Blog und ich hätte ´zig Bilder zum zeigen, ich konnte mich schwer animieren, mich an den Rechner zu setzen… und leider scheint der Sommer sich dem Ende zu neigen.

Wir waren auf Bornholm und ich kann jedem dieses kleine entzückende Inselchen von Herzen empfehlen, viele kleine putzige Häuser, wo ich mich manches Mal gefragt habe, wie die Dänen nur mit so wenig Platz auskommen… Definitv, ich würd´das mit meinem Gesummse gar nicht schaffen… Keine Hochhäuser, auf den Straßen schien man alleine zu sein und die Landschaft dort war absolut märchenhaft, viele dicke Steine, Wald, sanft hügelig, dramatische Steilküste, feinster Sandstrand – Trolle und Elfen ließen sich gut erahnen.

Auch die Natur ist noch so, wie ich sie aus meiner Kindheit kenne, in dem Garten war ein Schmetterlingsbaum, mit 10-20 verschiedenen Schmetterlingen, ganz viele Arten: Tagpfauenauge, Admiral, kleiner Fuchsschwanz, Kohlweißling, Bläuling,…

Am Feldrand ein Blumenmeer – es wirkte alles sehr gesund, sehr im Gegensatz zu unserer Heimat, deren Artenvielfalt durch Pestizide schon arg zerstört worden ist. In unserem Garten gibt es vereinzelt mal einen Kohlweißling, Bläuling oder einen kleinen Fuchsschwanz, auch mit den anderen Insekten sieht es ziemlich mau aus. Ehrlich? Das ärgert mich sehr und macht mich unglaublich traurig, dass wir die Schöpfung so zerstören. Mir wurde das dort auf Bornholm erst richtig klar, als ich diesen brummenden und summenden Schmetterlingsbaum sah. Und es ist leider kein Ende in Sicht, außer bei den Tieren, deren Ende scheint vorprogrammiert zu sein.

Ich selber lasse Brennesseln stehen und meine Unordnung in den Beeten kommt den Tieren sehr zu gute. (Hier tue ich mal etwas Gutes mit meinem Chaos…) Wir sollten viel mehr Möglichkeiten schaffen, damit die Natur sich in heimischen Gärten wieder wohlfühlen kann.

Der Garten von unserem hübschen Ferienhäuschen war ein kleines Paradies, Rehe, die mit ihren Kitzen grasten, Fasane die durch das Dickicht streiften, Krähen, die allabendlich ein grosses Abendkonzert abhielten und die Möwen und Schwäne, die wir auf dem Wasser beobachten konnten. Das war wunderschön!

Nun bin ich längst wieder im Trott angekommen und habe wieder meinen Berg an Arbeit aufgenommen, um ihn vor mir herzurollen… Momentan liegt mir die kommende Ausstellung im September sehr am Herzen, denn es gibt noch soooooo viel zu tun… Desweiteren habe ich ja auch noch meine Graphik-Jobs und Anfragen bezüglich von Wandgestaltungen, das freut mich sehr. Was weniger meins ist, die Steuerunterlagen. Warum verlangt man Ordnung von einem kreativen Menschen? Das ist total konträr, doch leider komme ich nicht drum herum, sonst gibt´s Ärger seitens des Finanzamts, die stehen weniger auf kreatives Steuerchaos.

Ich versuche mit System vorzugehen. ;-) Heute nun erst einmal meinen Eintrag mit Ines SUNDAY INSPIRATION NO. 63 zu verlinken, denn unser Katerchen half mir bei der Ausgestaltung des Bildes. Es sagte ihm wohl zu und ich wünsche damit allen eine fröhliche Inspiration für den Start in die Woche!

 

Meine SUNDAY INSPIRATION NO. 63! Lieben Gruß, Ines!