1. Kinderspielecke im SuperBioMarkt

25. Februar 2015 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Heute präsentiere ich euch die erste Spielecke, die ich angemalt hatte. Sie befindet sich im SuperBioMarkt in Gelsenkirchen-Buer und es war ein Zufall, dass ich an diesen Job gekommen bin. Der Kindergarten sprach mich an, ob ich nicht Lust hätte die Kinderspielecke anzumalen. Ich sah mir das an und war von der Idee sofort angetan. Also machte ich mich frisch ans Werk. Die Wände waren aus glatten MDF-Platten und mußten erst einmal angeschliffen werden, damit dort überhaupt etwas hält. Ich war sehr in Sorge, ob die Farbe drauf bleiben würde.

Bei dieser Spielecke hatte ich einige Tage Zeit und konnte mich genüsslich drin austoben. Als ich fertig war mußte die Oberfläche versiegelt werden, denn ansonsten hätte man die Malereien mit dem Fingernagel wieder abkratzen können. Ich überlegte, was ich dazu nehmen könnte, denn ich wollte ungern die Wände mit Lack anmalen und habe mit Leinöl experimentiert, das mir ein befreundeter Schreiner empfahl. Eine sehr gute Empfehlung, es roch angenehm und für die Kinder ist es ungefährlich. Nun – sie sollten die Wände nicht ablecken, aber das wird wohl nicht vorkommen.

Die Ecke ist bei allen gut angekommen, einige wollten sofort einziehen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Herr Radau war begeistert und hat mir daraufhin einige Kinderspielecken angeboten, die ich verschönern sollte. Nachdem ich das nun einige Jahre machen darf, hat man mir zwischenzeitlich mitgeteilt, dass meine Malereien zum Konzept des SuperBioMarkts gehören – das freut mich sehr! Ein weiterer Aspekt der ebenso erfreulich ist, dass ich mit meiner Arbeit etwas Gutes fördere: Bioprodukte. Und letztendlich Gerechtigkeit mit Konsumverhalten zu vereinbaren. Aber das nur am Rande.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Für die anderen Kinderspielecken habe ich leider immer nur einen Tag Zeit, um die ganze Spielecke zu gestalten. Es ist ein Malmarathon! Hinterher bin ich immer total fertig, da ich am Stück zwischen 10-12 Std. male mit einer kurzen Pause und den Druck im Nacken, fertig werden zu müssen. Ich wünschte mir manches Mal es wäre anders und ich hätte mehr Zeit, denn dann würde ich einige Sachen detailreicher ausarbeiten. Ausserdem weiß ich oft nicht, wie groß die Ecken sind und der Prozess „Was male ich?“ entsteht direkt vor Ort, meist ohne große Vorarbeit. Ein Mal-Sprint.

In einer Ecke, die ich in Düsseldorf-Bilk gestaltet habe, leistete ich Vorarbeit, denn für die Ecke habe ich Lampen genäht, die aussehen wie große Kapuzinerkresseblüten aus Wollfilz. Leider sind die Fotos verschwunden. Hm. Sollte ich mal in Düsseldorf sein, werde ich die nochmals fotografieren.

Oder ihr wohnt zufällig in Düsseldorf-Bilk und macht mir Fotos davon. ;-)

 

Ein Langzeitprojekt à la Suzuko Koseki

18. Februar 2015 nach liebe design | Keine Kommentare

IMG_2583

© Sara Liebe

Eines meiner Langzeitprojekte. ;-)

Seit einigen Jahren nun verfolge ich den Blog von Soulemama und bin sehr angetan von Ihrer Schaffenskraft. Unter anderem hat sie schon einige Patchworkdecken erschaffen und die Art und Weise, wie sie die zusammennäht, frei und von der Brust weg, hat mich sehr angesprochen. Nicht in starre Formen gepresst, sondern ganz so, wie das Herz und der Stoff es will. So stöberte ich weiter und fand ein Buch „Natural Patchwork“ von Suzuko Koseki, dass mich ermunterte eine Decke anzufertigen.

Das ist nun schon einige Zeit her und ich habe gut dreiviertel der Quadrate genäht, die für das Projekt nötig sind.

Aber ich habe diese Art auch auf andere kleinere Näharbeiten übertragen, wie z.B. kleine Kissen, die ich verschenkt habe, bei uns im Haus verteilt sind oder derzeit bei DaWanda zu erwerben sind. Auch in meinen Kursen habe ich mit den Kindern kleine Kissen genäht, da man nicht so furchtbar akkurat sein muss und trotzdem ein schönes, lustiges Ergebnis hat.

Es gibt auch ein weiteres ansprechendes Buch, welches ich mir gerne ansehe „Sunday Morning Quilts“ von Amanda Jean Nyberg und Cheryl Arkison. Tolle Farben, schöne Stoffe.

An meiner Patchworkdecke nähe ich immer mal wieder – phasenweise. Dann entstehen wieder Quadrate und verschwinden im Korb, bis zur nächsten Phase. Als Stoffe habe ich alte und heißgeliebte Kleidungsstücke verwendet, als auch Stoffe, die mich schon lange begleiten. Zu einigen gibt es schon Geschichten. Dazu haben sich andere Stoffe gesellt, frisch gekauft. Es ist eine buntgemischte Auswahl von Alt und Neu.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

IMG_2584

© Sara Liebe

Selbst die Reste sprechen mich an und sammle sie, da ich noch überlege, was ich mit ihnen anfangen kann und wenn sie mir nur dazu dienen, etwas auszustopfen…

IMG_2586

© Sara Liebe

IMG_2585

© Sara Liebe

IMG_2590

© Sara Liebe

 

SuperBioMarkt Münster Arkaden

12. Februar 2015 nach liebe design | Keine Kommentare

IMG_2572In Münster schaute ich mir heute eine Ausstellung an und dachte, hier hast Du doch eine Kinderspielecke angemalt und wollte gucken, ob noch alles gut aussieht.

Daraufhin habe ich schnell ein paar Fotos gemacht, um Euch einen kleinen Eindruck zu verschaffen, was ich vor gar nicht all zu langer Zeit dort gemalt habe.

Ihr könnt´ Euch das auch gerne vor Ort ansehen: SuperBioMarkt Münster.

IMG_2574 IMG_2573 IMG_2571 IMG_2570 IMG_2569 IMG_2568 IMG_2567 IMG_2566

IMG_2575

 

Schiff Ahoi!

3. Februar 2015 nach liebe design | Keine Kommentare

SelbstportraetMit diesem Blog, ein weiterer in den Blog-Meeren dieser Welt, möchte ich Euch mein Portfolio zeigen. Vielleicht habt ihr Lust mit in mein Bötchen zu steigen und dann schippern wir ´ne Runde in meinem Meer der Liebe? Ahoi!

Es hat wirklich Jahre gebraucht. Darf eigentlich keiner hier lesen, der mich graphisch in Anspruch nehmen will… ;-)  – Nein, so ist es ja nun auch wieder nicht. Also – für meine Kunden war ich stets da und habe all ihre Aufträge bearbeitet, dabei ist nur mein eigener Auftritt zu kurz gekommen. Viel zu kurz.

Deshalb war ich ein bißchen stöbern und fand dann dieses schlichte Theme von Elmastudio, welches mir nun erst einmal für den Anfang dient. In Zukunft arbeite ich noch an einer Gestaltung die meinen Bedürfnissen näher kommt.

Wichtiger für mich war es jetzt erst einmal online zu gehen. Endlich zu zeigen, was ich so mache. Auch mir selber zu zeigen, womit ich meine Zeit verbringe.

Aktuell habe ich für „meine“ Hebamme die Werbung gestaltet, damit sie auch in diesem Jahr zeigen kann, was sie alles treibt und hoffentlich auch noch über die nächsten sechs Monate hinaus. Denn der Hebammenstand hat es schon seit Jahren arg schwer und droht neuerdings, im wahrsten Sinne des Wortes, auszusterben. Das ist inhaltlich ein weiteres Thema, dem ich hier gerne auf meiner Internetseite einen Platz angedeihen lassen würde. Davon dann bald mehr. Nun geht es um die Gestaltung.

Es gibt ein Faltblatt, ein Banner und ein Roll-Up. Und demnächst auch Autowerbung.

BildVorlage

Das Logo habe ich vor einigen Jahren für sie gestaltet und eine Karte, da sie gerne handschriftlich in Kontakt tritt.

Faltblatt_RZ

 

Faltblatt_RZPostkarte_RZTitelPostkarte_RZ_hinten

Auf der Internetseite gibt es einen Einblick in ihre Praxis:

Hebammenpraxis-Momo

 

Vielleicht schaffe ich es ja morgen, ein paar Fotos hochzuladen, da ich gerade, notgedrungen, einige Zimmer anmale. Eigentlich war es nicht geplant, aber nun mache ich aus der Not eine Tugend.

Hoffentlich bald:

Land in Sicht…