Wichtelchen

31. Mai 2016 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ein neues Wichtelchen! Sonnig fröhlich und süß klein!

Der kleine Mann hat noch keinen Namen, außer dass er mir immer zu flüstert, er sei das Wichtelchen NO. 4 – hm, kann man so heißen?

Er sieht eher aus wie Tomte´s Neffe…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ich habe mal das Regal geplündert und schneiderte daraus ein paar kleine Sachen, eine Wollmütze aus einem Pulli, eine kleine Jeans aus einer alten Kinderjeans, … immer mal wieder habe ich an dem kleinen Freund gearbeitet. Er hat hübsche Molly-Moo-Mohair-Haare und ist ein recht spitzbübischer Gesell´, mal sehen was er alles so in unserem Haus anstellen wird…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Mein Beitrag für creadienstag, mein anderer verschwand, aus welchen Gründen auch immer…

52. Wochen – 10. Woche

31. Mai 2016 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Eine Blütenlampe. Müßte schon an dem Ort der Bestimmung angekommen sein und bei dieser würde mich brennend interessieren, wie es aussieht, wenn sie leuchtet… Die Kinder werden sich hoffentlich freuen und wohlfühlen, in dem kleinen Burgen-Nest.

Vielleicht erhalte ich ja mal ein Foto.

War ein wenig mühselig, denn eigentlich sollte es erst eine Glockenblume werden… dann eine Pfingstrose… dann wurde es… eine Phantasieblume… könnte auch eine Fuchsie sein, oder? Ich stand unter Zeitdruck, gesundheitlich laufe ich nur mit halber Kraft und so habe ich vom Bett aus gearbeitet. Gibt es nicht das berühmte Bild „Der arme Poet“ von Carl Spitzweg? Da schreibt derjenige in seinem Dachkämmerlein, gemütlich in die Kissen gelehnt … Sehr lustig, ich habe mal geguckt, wer denn noch so vom Bett aus gearbeitet hat und es gibt eine ganze Schrift dazu „Die Kunst des Liegens“. Astrid Lindgren arbeitete unter anderem auch sehr gern vom Bett aus. So tat ich es auch, wenn gleich meine Tätigkeit nicht ganz so geeignet war, wie schreiben oder zeichnen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

Aber mit Nähmaschine im Bett, wär´s mir doch zu mühselig geworden, also bin ich ins Atelier gegangen und habe da weitergemacht. Es gesellte sich der Kater hinzu, der meinte, er sei jetzt wichtiger als alles andere und hätte das Vorrecht, ausgiebig gekrault zu werden. Wenn er denn nur nicht so haaren würde – unglaublich, ich wunder mich, dass die Katzen noch behaart sind. Kaum streichelt man sie, hat man schon einen ganzen Haufen Haare an den Händen. Und nicht nur da, meine Kleidung ist auch jedesmal durchzogen mit feinen Härchen. Ich seh´ jedesmal aus, wie ein einziger Wollfussel, besonders unangenehm, wenn ich irgendwo einen Termin habe oder auswärts irgendwo „gesittet“ hingehe. Positiv Denken, gell? – Meine Fussel – sind meine Fan-Gemeinde. ;-)

Nun, das Paket mußte unbedingt zur Post, deshalb war da auch nicht mehr so viel mit künstlerischer Feinarbeit. Habe für die Blätter den schönen Wollfilz genommen, um mir das Umsäumen zu ersparen. Und der Stoff wurde aus meinem großen Stoffregal gezogen. Diesmal nicht färben. Mit meiner Hoffnung, alles Mögliche getan zu haben, schickte ich die Blütenlampe auf die Reise.

Sonniges Grüßli!

 

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Mein Beitrag für creative jewish mom, pamelopee, dienstagsdinge und hand made on tuesday – Herzlichen Glückwunsch überhaupt zum 50. Handmade on Tuesday!

Langzeitprojekt à la Suzuko Koseki – NO. 2

30. Mai 2016 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Endlich habe ich alle Quadrate fertig. Jetzt fehlt nur noch das Zusammenfügen. Ich muss ja mal fertig werden, denn ansonsten gefällt er mir vielleicht gar nicht mehr, da mich andere Farben ansprechen…

Hier könnt ihr nachlesen, wieso und warum ich auf die Idee kam: Ein Langzeitprojekt à la Suzuko Koseki.

Bin noch am überlegen, welchen rückseitigen Stoff  ich dafür verwende, ist doch ein recht riesiges Stück und auch farblich sollte es dazu passen. Ob so etwas auch in meinem Regal vorhanden ist, damit ich weiter an meinem 52. Wochen Projekt dran bleibe? … ;-)

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Desweiteren weiß ich nicht, was ich vom „aktuellen“ Trend Urban Sketching halten soll. Früher nannte man das ganz schlicht: Skizzieren.

Habe ich auch mit Vorliebe gemacht, überall und zu jederzeit, die Leute in der Bahn gezeichnet, auf der Straße, im Unterricht … muss man allem immer einen neuen Namen geben, damit man es wieder attraktiv findet? Jetzt ist es hip und schick.

Skizziert bzw. Urban gesketcht haben die Leute schon vor 500 Jahren. Waren die also genauso weit wie wir, oder sind wir schon weiter? Gib dem Kind einen neuen Namen und man meint, man ist seiner Zeit weit voraus. ;-)

Nun, der Vorteil, den ich gerne darin sehen will – es bringt die Leute zum Zeichnen und zum Im-Hier-und-Jetzt-sein.

Also, go out and be hip und Urban Sketched, gell?!

 

corvus corax

25. Mai 2016 nach liebe design | 1 Kommentar

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Rabenvögel.

An denen habe ich mich versucht, wie gesagt unter leicht erschwerten Bedingungen. Hübsche Tierchen sind das, könnt‘ mir glatt gefallen einen mein Eigen nennen zu dürfen.

Aber in der Natur sind sie besser aufgehoben. Ich selber bin echt aus der Übung, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.

Rabenvögel

© Sara Liebe

Morgen bin ich endlich wieder zu Hause, KH sind nichts für mich.

Und mit dem Handy etwas online stellen, mit mittlerweile beschränktem Datenvolumen, bringt auch kein Spaß. Ich denk‘ wir leben in der Zukunft? Die kann man sich mittlerweile wohl nur noch „kaufen“.

Also demnächst wieder, vom Rechner aus…

P.S. Ich bin echt irritiert, auf meinem Bildschirm sehe ich das erste Bild gleich dreimal… ich hoffe, das ist nicht wirklich so, ansonsten muss die Änderung bis morgen warten. 

Mascha in Progress

24. Mai 2016 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Nu‘ sitz ich im Krankenhaus und hab Zeit. ;-)

Und versuche, hoffentlich erfolgreich mit meinem Handy diesen Beitrag online zu stellen. Ist schon mühseliger als am Rechner. Aber vielleicht klappt’s, falls nicht mein Internetvolumen dafür drauf geht. Kismet.

Mit meiner Freundin, Gabriele Renz, sind wir dabei, eine Ausstellung zu organisieren, mit unseren kreativen Ergüssen. Nach Gedichten von Rose Ausländer und Mascha Kaleko. Immer mal wieder mache ich Skizzen dazu und nähere mich an, wie es aussehen, wie es werden soll.

Wir beide wollen die Gedichte nach unseren Ideen umsetzen, uns nicht vorher zeigen und dann diese Gegensätze auf den Betrachter wirken lassen.

Es wird spannend.

Nach den Sommerferien wollen wir die Ausstellung eröffnen. Wann und wo, gebe ich bekannt.

 

Neue Kinderspielecke – SBM Rheine

22. Mai 2016 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Hier nun die versprochenen Fotos von der neuen Kinderspielecke in dem neuen SuperBioMarkt in Rheine. Bald feiern die dort die Eröffnung und diesmal ist es eine winzige, kleine Spielecke – en miniature! Könnte auch glatt als Bonsai-Kinderspielecke durchgehen… ;-)

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Toll ist es, dass die Malereien, den Raum öffnen und die Enge optisch weiten. Aber ich lasse die Bilder für sich sprechen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Es war ein wenig mühselig drin zu malen, da ich erst das Eine raus räumen mußte, um das Andere wieder nutzen zu können. Stärkt die Oberschenkel… Auch fotografieren war echt schwierig, Abstand konnte ich nicht wirklich gewinnen, um stimmungsvolle Bilder zu machen. Trotzdem hoffe, ich, dass ich euch einen Einblick geben konnte. Jetzt fehlt noch eine Lampe, mal sehen, ob ich das überhaupt zur Eröffnung schaffe.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Auch wenn es eine Bonsai-Kinderspielecke ist, so hat die Malerei ihre Zeit in Anspruch genommen, man möchte es kaum glauben, aber ich verliere mich dann gern in Details. Das Wildschwein sieht im Original so viel schöner aus, das Foto spiegelt das leider nicht wieder… sehr schad´.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Einen fröhlichen Gruß aus dem Liebes Atelier!