Mein Schwesterlein und ein YOGA-GLÜCKSKEKS-KISSEN

28. April 2017 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

Hatte Anfang März ein YOGA-GLÜCKSKEKES-KISSEN für meine Schwester genäht, worüber sie sich sehr gefreut hat und prompt ein Selbiges für ihre Freundin bei mir in Auftrag gegeben hat. Leider langte der schöne Stoff mit dem herrlichen indischen Motiv nicht mehr und ich musste „neuen“ besorgen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Qualität und Aussehen des Stoffes sind mir wichtig, was bei gutem, optisch schönem Samt finanziell gleich zu Buche schlagen kann. Bei meiner Suche bin ich dann fündig geworden, ein „alter“ Baumwollvorhang von VOSSBERG. Baumwollsamt ist wesentlich schöner, weicher im Griff. Ausnahmsweise habe ich einen passenden Reißverschluss gekauft, damit der nicht so arg auffällt.

Leider ist Samt auch tückisch zu nähen… dadurch, dass die Fasern ein wenig länger sind, verrutschen sie, besonders Samt auf Samt. Habe mal nachgelesen, dass man Transparentpapier dazwischen legen kann, hilft gegen das Verrutschen und hinterher lässt es sich gut rausreissen. Aber… bei mir muss es ja schnell gehen und ich habe es gesteckt und trotzdem ist es leicht verrutscht. Sieht man in den Fotos, geht grad noch so…

Gefüllt habe ich das Ganze wieder mit einem extra angefertigten Innenkissen, mit Dinkelspelz und Lavendel. Hmm, lecker = entspannte Yogastunden vorprogrammiert.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Jetzt ist es fertig und das nächste YOGA-GLÜCKSKEKS-KISSEN wartet schon. Innenkissen ist fertig, fehlt nur noch das Zusammennähen der Kissenhülle und das ist für … mich. ;-)

Im Partnerlook mit meiner Schwester.

© Sara Liebe

Ein Freutag für die Freundin meiner Schwester, die noch nichts von ihrem Glück weiß… ;-) Wie gut, dass sie meinen Blog nicht kennt, deshalb kann ich so frisch und frank davon berichten.

Wünsche euch einen guten Start in ein hoffentlich wärmeres, sonniges Wochenende!

Ringel-Rangel-Reihen – Handstulpen mit Herz!

24. April 2017 nach liebe design | 12 Kommentare

© Sara Liebe

An denen habe ich eine Weile gestrickt und beim letzten Mal in fröhlicher Frauenrunde bei vielen Gesprächen und lecker Kaffee und anderen Köstlichkeiten, bin ich mit der zweiten Handstulpe doch so weit gekommen, dass ich sie nun fertig stellen konnte. Eine Kleinigkeit fehlte mir und schwups waren links und recht mit Zauberhand ein paar Glitzerherzen entstanden. Der gewisse Glamour für das tagtägliche Leben. Ein bißchen Glitzer geht immer…

© Sara Liebe

Die Wolle ist von ROWAN, ganz fein, Baumwollgemisch, recycled. Das eine Knäuel heißt „Purelife Revive“ und bei dem anderen bin ich mir nicht mehr sicher ob „Purelife Organic Cotton“, „Denim“ oder „Milk Cotton“. Waren zwei Reste, die auf mich gekommen sind und miteinander herrlich korrespondierten, dass mir flugs die Idee mit den Ringel-Rangel-Reihen in den Sinn kam.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Da ich nicht die Strickkünstlerin bin, ist mal hier und da eine Reihe mehr oder weniger, aber sieht doch fast identisch aus. Ist der Mensch nicht auch ungleich? Dann passt´s doch, gell?!

© Sara Liebe

Nun fix als Inspiration in das WorldWideWeb, damit es für die Ewigkeit archiviert ist… ;-)

Wünsche Euch eine Prise Glitzer für den Tag!

Diesen Ringel-Rangel-Beitrag sende ich an Montagsfreuden, nosewmondaycreadienstag, creative jewish mom, hand made on tuesday, dienstagsdinge, mittwochs mag ich, meertje, pamelopee, HäkelLine und happy recycling!

 

TheHaus.de – SUNDAY INSPIRATION NO. 96

16. April 2017 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

Jetzt haltet ihr mich sicher für bekloppt, an Ostern eine Tüte zu fotografieren.

Aber für mich ist diese Tüte die totale Inspiration. Wir sind spontan nach Berlin gefahren um uns die tolle Idee von TheHaus anzusehen. Kreative und Sprayer aus aller Welt haben ein Haus auf mehreren Stockwerken gestaltet und am Ende wird dieser Bau abgerissen und zwar ziemlich bald.

Die Tüte. – In diese mussten wir unser Handy eintüten, da es nicht gestattet war Fotos zu machen, sondern die Idee, sich ausgiebig mit der Kunst auseinander zu setzten und die Momente auf sich wirken zu lassen. Sich nicht abzulenken. – Durchweg alles junge Leute, die diese Idee geboren haben. Die alle mit Medien und dem Konsum großgeworden sind.

Wir hatten noch die letzten Plätze vor Ostern für eine Führung ergattert und waren sehr froh, denn… die Schlange vor dem Gebäude war unermesslich und man hat einige Stunden davor gewartet. Es darf nur eine begrenzte Zahl von Menschen rein, was echt super war, denn innen konnte man sich die Räume nach der Führung noch gemütlich ansehen und hatte Platz und Raum. Es gab einige spannende Räume und auch Filme anzusehen, z.B. was den Thrill ausmacht S-Bahnen anzusprühen. Sie haben einen Einblick gewährt in ihre Welt. Das wollte ich meinen Kindern schenken, denn diese Ausstellung ist ähnlich einem Christo von zeitlich begrenzter Dauer, um den Moment der Schönheit zu genießen.

Also, wer es noch schafft vor dem 31.05.2017 nach Berlin zu kommen, hat wohl noch die Gelegenheit ein paar Plätze einiger Führungen durch TheHaus zu ergattern, ansonsten heißt es Schlangestehen…

Es waren tolle Tage in Berlin und nun genießen wir den Ostersonntag, mit allem was dazu gehört.

Ich wünsche euch gemütliche Ostertage und genießt den Moment!

Fröhliche Ostern – meine SUNDAY INSPIRATION NO. 96!

30 Jahre – SUNDAY INSPIRATION NO. 94

3. April 2017 nach liebe design | 2 Kommentare

© Sara Liebe

Seit über 30 Jahren begleiten mich diese Clogs. Heiß geliebt und ich weiß auch noch wann und wo ich die gekauft habe.

Schanzeviertel Hamburg, alleine losgezogen als Teeny, die große weite Welt erkunden. Damals war das Schanzeviertel ja noch herrlich aufgeschrobbelt, so gibt es das ja gar nicht mehr. Das „neue“ Schanzeviertel wurde ja eingestaubt mit viel Chic.

Es war damals jedenfalls sehr aufregend für mich, als Landei mit der S-Bahn in die große City zu fahren und dann noch in so einen verruchten Teil der Stadt… da erstöberte ich diese tollen Clogs, zudem eigentlich noch je ein Nietenband pro Schuh gehört, die ich ebenso noch besitze und dann sehen sie aus wie Punk-Clogs. Yeah! Die Form der Schuhe vorne ist herrlich, in dieser Rundung habe ich sie nicht mehr gefunden und suche immer noch. Andere Clogs sind wesentlich schmaler im vorderen Bereich. Aber bei meinen stimmt die Form. Die ist einfach rund, stimmig.

Die schleppe ich seitdem mit mir ´rum, manche Zeit wurden sie im Schuhschrank vergessen, ab und an ´raus geholt und nun sind sie meine Gartenschuhe. Ich bin jetzt schon traurig, sollten sie mal komplett auseinanderfallen. Ob sie noch weitere 30 Jahre durchhalten? Da nehme ich mir altersmäßig viel vor… ;-)

Die Clogs sind jedenfalls echt Vintage!

Habt ihr auch so geliebte Schätze, die mit einem leben?

Dieser Beitrag wandert jetzt zu Ines und zu ihrer tollen Idee SUNDAY INSPIRATION!

P.S. Ich schmuggel noch ein Foto mit rein, verzeih mir Ines, es passte irgendwie zum Thema. – Das ist einer der Clogs, der andere ist leider weg, den ich als Kind getragen habe. Da muss ich circa 3 Jahre alt gewesen sein… Wenn man aus dem Norden kommt, ist das Schuhwerk manchmal anders…

© Sara Liebe

 

Uff, 001 von 727 Projekten… Spontanstrickerei

29. März 2017 nach liebe design | 2 Kommentare

© Sara Liebe

Wahrlich, das Stricken gehört nicht zu den Eigenschaften, die ich gut beherrsche, aber Wollknäule sind immer so schön anzusehen, und zu fühlen, die Farben, hach…

Da war die Wolle schon gekauft und – der Laden verlassen. – Kurzes Erschrecken, als ich den Laden verließ, saß plötzlich der Engel auf meinen Schultern: ähm, Sara, hast du nicht noch Wolle? Was möchtest du denn daraus stricken? Du hast doch genügend Projekte am Laufen… Im Laden hatte er sich noch nicht gerührt, wo war er da? Auf der Toilette? Oder hat sich ein Butterbrot geschmiert?…

Gut, den Engel sanft beiseite geschoben, getröstet mit den Worten, ich glaub, ich weiß schon was draus werden soll… was glatt gelogen war…

In einer stillen Stunde nahm ich die Stricknadeln zur Hand und klabüsterte mir ohne vorherige Maschenprobe anzufertigen, irgendeine Idee auf die Nadel. Im Tun wurde mir klar, ja! Eine Mütze! – Im weiteren Tun wurde mir klarer: ein Schal?! So ging es hin- und her. Mütze? Schal? Mütze? Schal? Ah! Warum nicht beides… und es wurde ein Freestyle-Loop-Mützen-Schal.

Is´n bißchen eigen, aber so kann Kind im Notfall sich nicht nur den Hals wärmen, sondern auch die Ohren. An der Küste ist so ´was bestimmt hilfreich, da kommt der Wind immer von allen Seiten, auch wenn wir ein wenig fern der Küste wohnen. Ein Notfall-Ohren-Mützchen. Das Kind war auch gnädig und sagte, als Mütze sieht´s ein bißchen komisch aus, aber das geht schon.

Glücklich zeigte ich auch dem Engelchen mein Projekt aus den 727 anderen Projekten und es meinte kurz und knapp: Glück gehabt.

© Sara Liebe

Ganz so krachig wie auf den Bilder ist der Schal nicht, er hat eher kuschelig schöne Farben.

Wie steht es mit euren Engeln, reden die euch auch immer so ins Gewissen?

Schönen Tag wünsch´ ich euch und verlinke die Spontanstrickerei mit creadienstag, DienstagsDinge, crealopee, Meertje und LunaJu.