Irmeli heißt das neue Jahr willkommen – 2019

31. Dezember 2018 von liebe design | Keine Kommentare

So lange war es still hier, habe einige Monate nichts mehr auf meinem Blog von mir hören lassen. Eieiei, es fehlen ganze drei Monate. Die habe ich auf Instagram verbracht. War tätig indem ich Kurse im Helene-Weber-Haus gegeben habe, in Kindergärten und in meinem eigenen Atelier kreative Workshops für die Kleinsten und mittleren Kinder gegeben habe. Habe graphisch einiges gestaltet, wie z.B. Internetseiten, Poster, Postkarten, Logos aufbereitet und war auch wieder malerisch für den SuperBioMarkt tätig. Habe genäht, gewerkelt und das eine oder andere ist entstanden – und nun… hat das alte Jahr 2018 nicht mal mehr eine Stunde, dann heißt es 01.01.2019. Sieht schön aus, dieses niegelnagelneue Datum.

Ganz herzlichen Dank für Eure Besuche und auch für Eure lieben Worte und Gedanken auf meiner Internetseite, in meinem Blog und auch auf Instagram. Möchte auch wieder vermehrt hier mit meinen Worten und viusellen Bildern einen Einblick in mein Schaffen geben und mich nicht mehr nur auf Instagram zeigen. Ihr könnt mich auch gerne auf Pinterest besuchen.

Aber nun – auf das Leben!

Euch allen ein knallbuntfröhlichneues Jahr 2019!

 

Seid herzlich gegrüßt,

Ahoi & Auf Wiedersehen!

Sara

 

P.S. … und… von Irmeli ein dickes Määäääähhhhhhhh!!!

Erwacht aus dem Sommertraum… SUNDAY INSPIRATION No. 63

29. August 2016 von liebe design | Keine Kommentare

@ Sara Liebe

@ Sara Liebe

Unglaublich, ich war den ganzen August ziemlich untätig in meinem Blog und ich hätte ´zig Bilder zum zeigen, ich konnte mich schwer animieren, mich an den Rechner zu setzen… und leider scheint der Sommer sich dem Ende zu neigen.

Wir waren auf Bornholm und ich kann jedem dieses kleine entzückende Inselchen von Herzen empfehlen, viele kleine putzige Häuser, wo ich mich manches Mal gefragt habe, wie die Dänen nur mit so wenig Platz auskommen… Definitv, ich würd´das mit meinem Gesummse gar nicht schaffen… Keine Hochhäuser, auf den Straßen schien man alleine zu sein und die Landschaft dort war absolut märchenhaft, viele dicke Steine, Wald, sanft hügelig, dramatische Steilküste, feinster Sandstrand – Trolle und Elfen ließen sich gut erahnen.

Auch die Natur ist noch so, wie ich sie aus meiner Kindheit kenne, in dem Garten war ein Schmetterlingsbaum, mit 10-20 verschiedenen Schmetterlingen, ganz viele Arten: Tagpfauenauge, Admiral, kleiner Fuchsschwanz, Kohlweißling, Bläuling,…

Am Feldrand ein Blumenmeer – es wirkte alles sehr gesund, sehr im Gegensatz zu unserer Heimat, deren Artenvielfalt durch Pestizide schon arg zerstört worden ist. In unserem Garten gibt es vereinzelt mal einen Kohlweißling, Bläuling oder einen kleinen Fuchsschwanz, auch mit den anderen Insekten sieht es ziemlich mau aus. Ehrlich? Das ärgert mich sehr und macht mich unglaublich traurig, dass wir die Schöpfung so zerstören. Mir wurde das dort auf Bornholm erst richtig klar, als ich diesen brummenden und summenden Schmetterlingsbaum sah. Und es ist leider kein Ende in Sicht, außer bei den Tieren, deren Ende scheint vorprogrammiert zu sein.

Ich selber lasse Brennesseln stehen und meine Unordnung in den Beeten kommt den Tieren sehr zu gute. (Hier tue ich mal etwas Gutes mit meinem Chaos…) Wir sollten viel mehr Möglichkeiten schaffen, damit die Natur sich in heimischen Gärten wieder wohlfühlen kann.

Der Garten von unserem hübschen Ferienhäuschen war ein kleines Paradies, Rehe, die mit ihren Kitzen grasten, Fasane die durch das Dickicht streiften, Krähen, die allabendlich ein grosses Abendkonzert abhielten und die Möwen und Schwäne, die wir auf dem Wasser beobachten konnten. Das war wunderschön!

Nun bin ich längst wieder im Trott angekommen und habe wieder meinen Berg an Arbeit aufgenommen, um ihn vor mir herzurollen… Momentan liegt mir die kommende Ausstellung im September sehr am Herzen, denn es gibt noch soooooo viel zu tun… Desweiteren habe ich ja auch noch meine Graphik-Jobs und Anfragen bezüglich von Wandgestaltungen, das freut mich sehr. Was weniger meins ist, die Steuerunterlagen. Warum verlangt man Ordnung von einem kreativen Menschen? Das ist total konträr, doch leider komme ich nicht drum herum, sonst gibt´s Ärger seitens des Finanzamts, die stehen weniger auf kreatives Steuerchaos.

Ich versuche mit System vorzugehen. ;-) Heute nun erst einmal meinen Eintrag mit Ines SUNDAY INSPIRATION NO. 63 zu verlinken, denn unser Katerchen half mir bei der Ausgestaltung des Bildes. Es sagte ihm wohl zu und ich wünsche damit allen eine fröhliche Inspiration für den Start in die Woche!

 

Meine SUNDAY INSPIRATION NO. 63! Lieben Gruß, Ines!

52 Wochen

8. Januar 2016 von liebe design | 4 Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

52 Wochen hat das Jahr. Und die wollte ich nutzen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Wie ihr seht, habe ich gewerkelt. Dieses Regal bereitete mir stets Kummer, da die Katzen es als ihren Lieblingsplatz auserkoren hatten. Jedes Regalfach, in unterschiedlich langer Dauer. Die Kinder waren natürlich sehr angetan von den leuchtenden Katzenaugen im Regal. – Die müssen wir doch da rausholen und schmusen… gedacht – getan – Schwupps, Stoff raus. Stopf wieder rein und immer so weiter… bis es dann so aussah. Und wie das so ist mit dem Müllhaufen am Straßenrand – er wurde immer größer – bis es mir jetzt endlich reichte. Ich nahm mir die Zeit, dem Chaos ein Ende zu setzen!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Bis zum nächsten Mal.

Der Blog von Fräulein Ordnung hatte mich schon vor einem Jahr entfacht und ich konnte es nicht fassen, wie konsequent Fräulein Ordnung alias Denise vorgeht. Unglaublich bewundernswert. Leider habe ich nicht das Geld um sie einzuladen, habe es in Gedanken immer wieder getan und doch gedacht, ich würde es eh nicht tun, das wäre mir viel zu peinlich mein Chaos zu präsentieren… Hilfreich ist es aber mit Sicherheit und nun traue ich mich, euch die Fotos von meinem Chaos Regal zu zeigen. Ja, ich entspreche nicht dem Ideal, der aufgeräumten Mustergrafikerin… ich bin eher der weibliche Horst Janssen, dessen Arbeitszimmer aussah, als hätte eine Bombe eingeschlagen…

Soll ich mich rausreden, mit: das hat aber mit Kreativität zu tun? Ich weiß es nicht, jedenfalls habe ich viele Projekte auf dem Herzen, im Kopf, in Skizzenbüchern und derweil hüpfe ich zwischen Alltag und Kreativsein hin und her. Ich habe keine Ahnung, wie es die vielen anderen kreativen Frauen schaffen, mit Arbeit, Kindern, Haushalt, Familie, eigenen Ideen und Bedürfnissen. Es ist und bleibt mir ein Rätsel.

Ich will versuchen mich von all dem Perfekten nicht betrüben zu lassen und stets weiter meinen Weg  zu gehen, der mit Sicherheit viel Ähnlichkeit hat, wie mit einem meiner Lieblingsbücher „Paulas Reisen“. „… und sie fällt und fällt und fällt und landet in der nächsten Welt…“

Ja, so geht´s mir.

Aber weshalb ich das Regal aufräume hat auch noch einen anderen Sinn. Ich liebe Stoffe! Bekloppt, es gibt wahrlich Wichtigeres zu lieben, aber da hängt ein Teil meines Herzens dran und einige Stoffe schleppe ich schon seit Jahren mit mir rum… Und ich könnte immer neue Stoffe kaufen – aber, das hat wirklich wenig Sinn, denn was will ich um Himmelswillen mit all diesen Stoffen?

Was d´raus nähen.

Ja. Das ist richtig. Deshalb habe ich mir vorgenommen, bei mir mal „shoppen“ zu gehen. Immer mal etwas herzustellen und zwar jede Woche etwas, egal welcher Größe. Denn die Stoffe habe ich ja nicht nur blind gekauft, sondern auch mit dem vielfachen Wunsch, etwas Schönes daraus zu zaubern.

Das ist mein Vorsatz für dieses Jahr.

Mal gucken, ob ich das hinbekomme… eine Woche ist schon rum, ohne das etwas geschehen wäre…

Na, ich will mir mal nur ordentlich Mut zu sprechen.

Deshalb vorab erst einmal die Sichtung meiner vielen Stoffe, von denen ich einige wenige aussortiert habe. Mit dem Resultat meines Regals und auch meiner Arbeitsräume bin ich hochzufrieden. Endlich kann ich durch atmen. Raum um Projekte zu verwirklichen. Denn mich hat das Chaos innerlich echt behindert. Umso stolzer bin ich auf mich, es Dank dem inhaltlichen Anstupser von Fräulein Ordnung alleine hinbekommen zu haben. Sie hätte mit Sicherheit noch viele gute Tipps, wäre sie hier in meinen Räumen. Aber jedem Zauber wohnt ein Anfang inne, gell?

Lassen wir uns also überraschen, wie´s mit den 52 Wochen weitergeht…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Endlich! Endlich! Endlich!

16. Juni 2015 von liebe design | 17 Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Geschafft!

Endlich habe ich es geschafft, den Zaun aufzustellen, die Rankgitter zu befestigen und den Garten so einigermaßen auf Vordermann zu bringen. Meine Blumen danken es mir, die Clematis, die Kletterrose und die Wicken können sich endlich ausbreiten. Vorher hatte ich einen schönen Weidenzaun geflochten, der mir leider beim letzten Sturm umgepustet wurde, in ganzer Länge…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Um ehrlich zu sein – nochmal wollte ich den nicht flechten, denn ich bin etliche Male zum Bauern gefahren, um die Weide einzuladen und es hat einiges an Zeit und Mühen gekostet, den zu flechten.

Ursprünglich hatte ich noch eine andere Idee, die mich aber ebenso viel Zeitaufwand gekostet hätte und die Clematis war schon ganz erbost, dass sie auf dem Boden weiterranken sollte, so das ich meine Idee verschoben habe.

Auch das Geißblatt, die Kletterrosen und die Clematis am Haus haben endlich Gelegenheit erhalten, um sich am Haus gebührend ausbreiten zu können. Es ist herrlich, wenn das ganze Haus zu wuchert und es blüht, duftet, summt und brummt!

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Und die Sandkiste hat auch endlich eine Umrandung erhalten, nach dem meine Kinder aus dem Alter raus sind, in der Sandkiste zu spielen… Ja, aber – ich habe ja noch Nichten und Neffen, die können ja auch mal kommen und buddeln… Nichts ist umsonst. ;-)

Meine Kräuterspirale wächst und gedeiht auch prima, einiges mußte ich leider den Schnecken überlassen bzw. sie waren schneller, als die Pflanze Zeit hatte zu wachsen, Dill und Petersilie mußten dran glauben. Wat ärgerlich, aber es ist ja alles am gedeihen, deshalb will ich mal nicht so sein.

Kräuterspirale 2014

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Kräuterspirale 2015

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Es gibt immer etwas zu tun oder zu verschönern. Bin jedenfalls gespannt, ob ich dieses Jahr schaffe, den Bantam-Mais zu ernten. Letztes Jahr war ich leider zu spät dran und er ist nichts geworden. Und worüber ich mich auch sehr freue, die Möhrchen blitzen mit ihrem ersten Grün aus dem Hochbeet. Letztes Jahr sind die Schnecken im Rasenmähertempo drübergefegt und haben alles gefressen was da war…

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit im Garten, auf´m Balkon, in der freien Natur oder wo auch immer!

Mein Beitrag für creadienstag, Meertje und creative jewish mom!

Samstag – in Liebes Atelier

20. Mai 2015 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Samstag ist Kreativ-Tag in Liebes Atelier und ich habe derzeit ein Grüppchen von Kleinen, die bei mir kreativ tätig sind – mal mehr Kinder, mal weniger.

Letzten Samstag haben wir es genossen, dass wir uns ausbreiten konnten und haben angefangen groß zu malen. Mit meinen eigenen habe ich das auch gemacht und das Schönste daran ist, dass die Kinder sehen, wie klein sie mal waren.

Der Kurs für die Kleinen ist von 10.00 bis 11.00 Uhr, jeden Samstag außer an Ferien- und Feiertagen.

Hinterher habe ich einen Kurs, der sich an größere Kinder bzw. Jugendliche richtet, ab 12 Jahren und wer Lust hat, kann gerne mit einsteigen. Von 11.30 bis 13.00 Uhr sind wir jeden Samstag in Liebes Atelier tätig: malen, zeichnen, nähen, kleben, schnipseln,… experimentieren mit den vielen Möglichkeiten der Ausdrucksformen.

Bei Fragen, bitte melden, via E-Mail oder Telefon.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Das Bild ist vom Kurs der Größeren, eine „Blindzeichnung“, mit jeweils neuem Ansatz:

© Sara Liebe

© Sara Liebe