Neues Logo ::: WERTEVOLL

30. November 2016 von liebe design | Keine Kommentare

RZ_ISR_Logo

© Sara Liebe

Heute darf ich euch mein Logo vorstellen, welches ich für eine Kundin entwickelt habe. Alle anderen Sachen, wie Visitenkarte, Briefpapier und Complimentcard sind auch schon gedruckt und sehen sehr schön aus. Die Geschäftsausstattung werde ich erst einmal als digitale Version einstellen, denn wenn ich ein Foto davon mache, kommt leider die Schönheit dessen nicht rüber. Ihr kennt ja meine tollen Fotos… ;-)

Hier also das Logo – bin ganz fröhlich damit und die Kundin ebenso. ;-)

Ein toller Auftrag, Wertevermittlung und alles was damit in Verbindung steht. Ich schätze mich glücklich, dass ich solch´tolle Auftraggeber habe, für die ich ein Erscheinungsbild entwerfen darf. Es ist immer wieder eine spannende Erfahrung, wenn aus den Wünschen und Vorstellungen des Kunden und meinen Ideen etwas entsteht, was den Inhalt wieder spiegelt und visuell darstellt bzw. im besten Fall auf den Punkt bringt.

Die Farbe ist ein kräftiges Rot und ein goldähnlicher Ton, der gedruckt, ähnlich einem Goldton schimmert. Das ist die günstigere Alternative, als der „echte“ Goldton.

 

Geli Dreier – MODE • IMAGE • STIL

30. Juni 2016 von liebe design | Keine Kommentare

 

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

Es gibt sehr spannende Berufsfelder und für so spannende Berufe auch das Outfit kreieren zu dürfen ist natürlich eine Wonne. Geli Dreier ist Personal Image Coach und verhilft Menschen zur richtigen Ausstrahlung.

Das bisher bestehende Erscheinungsbild spiegelte nicht mehr den Entwicklungsweg dar, den Geli Dreier über die Zeit gegangen ist. Gerne nahm ich die Herausforderung an, ein Re-Design zu entwickeln für jemanden, der so stilsicher ist.

Eine Farbberatung ihrerseits gab mir den richtigen Einstieg, ein Gefühl dafür zu bekommen, was sie macht. Es war interessant zu erfahren, dass auch die Farbe „zartes Rosé“ in mein optisches Repertoire gehört. Darauf wäre ich selber nicht gekommen, denn als „Rosa“ empfinde ich mich nicht wirklich, aber – die Farbe paßt. Wie wichtig Farben sind wurde aufgrund von Farbtüchern deutlich hervor gehoben: Farben, die den Teint fad aussehen lassen, Farben, die den Teint leuchten lassen.

Wie wichtig doch das äußere Erscheinungsbild ist, denn schon aufgrund der Farben, kann man einen „Bad-Day“ optisch aufhellen.

Da ihr Beruf viel mit Persönlichkeit und Kommunikation, als auch mit großem Vertrauen zu tun hat, war es wichtig, diesen optisch klar darzustellen, die Handschrift spiegelt das am besten wieder. Auch die drei Punkte wurden beibehalten: Mode • Stil • Image. Sie bringen es kurz und bündig auf den Punkt.

Die Farben sind ebenso in der Gestaltung das A und O, denn auch hier kann eine Farbe einen Effekt verstärken im Negativen als auch im Positiven. Da Geli Dreier nicht nur im Einzelgespräch berät, sondern ebenso mit großen Unternehmen zusammen arbeitet, als auch Vorträge und Seminare hält mußten diese drei Komponenten farblich zusammen kommen. Ein dunkles, zeitloses Blau und ein zarter unaufdringlicher rosa Lichtblick sorgen nun für die farbliche Basis. Als Zusatzfarbe kommt noch ein Grau hinzu und als Schmuckfarbe ein Gelbton, der im Logo selber nicht auftaucht. Seriös, vertrauensvoll und doch persönlich – das sollte ihr Logo ausstrahlen.

Nun ist das Logo fertig und ich darf es euch präsentieren. Die Internetseite ist in Arbeit und wird von Chris Jahn umgesetzt. Noch besteht die „alte“ Seite und ein wenig Idee davon, wie die neue Logo-Variante wirkt könnt´ihr bei Geli Dreier auf ihrer Facebook Seite sehen: Geli Dreier Facebook

Hier nun das Logo. Die einzelnen Elemente daraus, können als eine Art Baukasten verwendet werden und sind somit vielfach einsetzbar.

 

AD_LOGO_RGB_100-80-0-62_0-71-3-0_XL_SOLO

 

AD_LOGO_RGB_100-80-0-62_0-71-3-0_XL_SLOGAN

 

AD_LOGO_RGB_100-80-0-62_0-71-3-0_XL_PICTO

 

Die Geschäftsausstattung, Visitenkarte, Complimentcard und Briefpapier. Letzteres wird erst einmal ohne die zweite Seite gedruckt, langfristiges Ziel ist die Umsetzung der farbigen zweiten Seite.

 

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Gedruckt wird das auf dem wunderschönen Papier Gmund Colors Matt der Firma GMUND. Das hat eine tolle Haptik, die auch wieder die persönliche Beziehung fühlbar darstellen soll: Wärmewert, Hochwertigkeit und Einzigartigkeit.

Eine Farb- und Stilberatung bei Geli Dreier kann ich wärmstens empfehlen, es ist eine Bereicherung!

 

Eines Nachts…

22. Mai 2016 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

… hier ein paar Bildchen von meiner letzten Nachtarbeit. Irgendwie kann ich dann immer am besten Arbeiten. Alles schläft, alles ist ruhig und ich kann mich dem Kreativsein voll und ganz widmen. Nichts ist anstrengender als Kurzzeitkreativseinmüssen und so habe ich Ruhe und Muße auch wenn ich am nächsten Morgen ausseh´ wie eine Schleiereule…

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Der Job ist noch nicht vollendet und ich hoffe, dass ich demnächst mit ein paar schönen Zeichnungen, das Ganze vollenden darf bzw. werde. ;-)

MOMO Hebammenpraxis – Neue Außenwerbung

2. Mai 2016 von liebe design | 2 Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Außenwerbung, all done by hand – handmade. ;-)

Wir hatten damals überlegt, wie wir möglichst schnell und „günstig“ Außenwerbung für die Hebammenpraxis MOMO erstellen können und da kam mir die Idee, Acrylfarbe zu nehmen. Das hübsche Logo vergrößern lassen und flugs ein wenig hin und her überlegt.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ja, und nun ist die Hebammenpraxis MOMO umgezogen und ich habe die Werbung an den Fenstern angebracht, welches gleichzeitig als Sichtschutz dient. Gottlob, manches Mal ist es schon sehr praktisch, etwas aufzuheben. Vielleicht war es ja auch meine Intuition. Jedenfalls und überhaupt, mußte ich nur ein paar Neuerungen an der Schablone vorn nehmen, um die Fensterwerbung anzumalen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Von außen sehr gut zu sehen und innen scheint die Sonne trotzdem noch hell durch. Die Räume wirken nicht zugekleistert und dunkel. Das Ganze läßt sich auch schnell wieder abwaschen. So geschehen in den alten Praxisräumen. Mal sehen, ob die restlichen drei Fenster auch noch das „Fenstertattoo“ erhalten sollen. Das klärt sich die Tage.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ja, schlicht, einfach, ohne Plastikfolie, gemalt und wirkt zudem noch handschriftlich. Nicht so technisch, paßt doch ganz gut in eine Hebammenpraxis, wo es doch in erster Linie um den Menschen geht, gell?!

Was meint ihr dazu?

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

IMG_6761

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Wer ein Kind erwartet, oder auch zwei oder drei, oder…, der ist in der Hebammenpraxis MOMO  sehr gut aufgehoben und auch bei anderen Hebammen natürlich, sofern sie denn überleben werden…

Sehr wünschenswert wäre, die Hebammen hätten nicht so sehr zu kämpfen. Ach, ich versteh´die Welt nicht mehr. Die natürlichste Sache der Welt wird zum Qualitätsmanagement – sind denn Kinder Autos? Oder muss der Deutsche erst sein Kind zum Auto machen, damit er es lieben kann?

Warum ich das erwähne? Weil die Hebammen, damit sie ihren Beruf ausüben können, gezwungen werden, ein Qualitätsmanagement zu absolvieren. Das Qualitätsmanagement kommt eigentlich aus der Autobranche und ist dort mit Sicherheit vorzüglich anzuwenden, aber auf den Menschen, der eigentlich als Individuum wahrgenommen werden will, geht das – logischerweise – nicht. Ich frag mich manchmal, wer hinter all dem steckt und das festlegt. Meinen DIE logisch vorzugehen? Kinder sind nun mal keine Autos.

Das kommt dabei heraus, wenn Qualitätsmanagement bzw. Geld und Aktien mehr zählen, als der Mensch und wenn wir dann alle Hebammen „erfolgreich“ abgeschafft haben, wie in Brasilien und der Kaiserschnitt das Nonplusultra ist, ein informatives Filmchen: 3sat – nano vom 31. März 2016

Und allgemein kann es kein Qualitätsmangement geben, wo der Mensch im Vordergrund steht. Da gäbe es nur eine individuelle Betreuung und Sichtung der Dinge und Verhältnisse.

Wer etwas für die Hebammen tun möchte, findet hier die nötigen Informationen:

mother-hood.de

Unsere Hebammen

Hebammenverband

Hebammen für Deutschland

Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands

Hebammenunterstützung

Und dann noch etwas ganz Tolles, für alle, die Angst haben vor einer natürlichen Geburt, vor der Angst unten herum zu reißen: EPI-NO Geburtsvorbereitung

Damit läßt sich wunderbar trainieren und ein Kinderkopf passt dann prima durch. ;-)

Warum das den Frauen vorenthalten wird, ist mir ein echtes Rätsel. Aber informiert euch am besten selber, über die Vor- und Nachteile.

Mir hat´s geholfen und Gott sein Dank, ist meine Schwester, nun leider, ehemalige Hebamme und hat mir das ans Herz gelegt. Also, liebe Frauen, verhelft euren Kinder auf natürlichem Weg auf die Welt, ihr schafft das. Laßt euch nicht entmutigen. Übrigens, für meine Empfehlung des EPI-NO, bekomme ich kein Geld, sondern empfehle es von ganzem Herzen und aus guter, eigener Erfahrung!

 

 

 

Mein tägliches Sprüchlein

19. Januar 2016 von liebe design | 2 Kommentare

© Sara Liebe© Sara Liebe

Heute hatte ich mal die spontane Idee, ein Teesprüchlein umzuwandeln und vielleicht wird´s ja eine Postkarte. Da ich sowieso gerade mit Pinsel, Tusche und Stiften herum experimentiere, habe ich sozusagen eine kleine Lockerungspause eingelegt. Hier nun das Ergebnis.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Mein Beitrag für creadienstag, creative jewish mom, pamelopee, Meertje, hand made on tuesday , dienstagsdinge und Handmade Tuesdays!

Geschafft!!!

29. November 2015 von liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ich wünsche Euch einen schönen, gemütlichen 1. Advent!

Geschafft!!! Ja, gestern gab es an unserer Schule den alljährlichen Adventsbasar und ich fand ihn dieses Mal besonders schön, auch wenn ich nicht all zuviel mitbekommen habe. Unser Puppenspiel „Schneeweißchen & Rosenrot“ hat uns sehr beansprucht, mit Aufbau, zweimaligem Spiel und dem Abbau. Zwischen den Pausen war nicht viel Zeit, um genüsslich über den Adventsbasar schlendern zu können. So bin ich im Eiltempo drüber gegangen und habe die eine oder andere Kostbarkeit mitnehmen können. Das Wetter war auch prächtig, sonnig und kalt. Ideal.

Das Tafelbild hat übrigens mein Kind gemalt, ich wollte Euch das nicht vorenthalten. Auf dem Basar ist es üblich, dass die Tafeln mit hübschen Bilder verziert werden und die Kinder durften beim Aufbau mit Hand anlegen.

Nun faulenzen wir und ich muss noch unseren Adventskranz herrichten, dass kippt leider immer ein wenig hinten über, aber es ist ja noch genügend Zeit, um ihn genießen zu können. Den Kranz werde ich mir also heute vornehmen, alle dafür nötigen Utensilien, habe ich, Gottlob, schon.

Das Gros der Bannertaschen habe ich fertig bekommen und wollte sie hier noch einmal vorstellen. Auf dem Adventsbasar haben sie viele neue Eigentümer gefunden und mein Herz hat jedesmal einen Freudensprung getan, wenn ich die eine oder andere Tasche mit ihrem neuen Eigentümer auf dem Adventsbasar entdecken konnte. Es sind so schöne Taschen geworden und die Motive sehen sehr gut aus, vergrößerte Aquarelle haben etwas! Gefällt mir sehr und jede Tasche gibt es nur ein einziges Mal auf dieser Welt! Hach…

Nun habe ich noch ein letztes Teilstück eines Banners aus dem Jahr 2013, dass ich fertig nähen möchte, da am kommenden Donnerstag ein Nachverkauf in der Schule stattfindet. Vielleicht findet sich ja jemand, der eine schöne Bannertasche mit nach Hause nehmen möchte? Ich vielleicht? … ;-)

Sollten die Taschen auf dem Nachverkauf nicht an Frau und Mann kommen, gibt es nächstes Jahr die Gelegenheit, die Taschen aus den Vorjahren, sofern noch welche da sind, auf dem Adventsbasar 2016 zu erwerben. Die neuen Taschen, gefertigt aus dem Banner 2015, wird es dann ebenso geben.

Nun aber die Taschen, aus den Banner 2013 und 2014, das Motiv der helleren Serie „Dornröschen“ wurde von Gabriele Renz gefertigt, Malerin, Mutter an der Waldorfschule und geschätzte Freundin. Ihre Internetpräsenz ist in Arbeit, sobald ich höre, dass die fertig ist, werde ich flugs einen Link einbauen. Das andere Motiv, die grüne Variante „Hänsel und Gretel“, stammt von mir:

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Messanger Bags mit Innenleben, sehr geräumig:

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Schöne große Shopper, ideal für den Einkauf:

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Fahrradtasche, die bisher noch keinen Abnehmer gefunden hat:

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Kleinkram, wie Bauchtasche und Stiftemäppchen für Blöckchen:

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Und das war die grüne Serie 2014, Messanger Bag XL:

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 © Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Und auch zwei schöne Shopper und kleine Geldbeutel:

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Das war´s.

Genießt Euren 1. Advent, das graue Wetter ist ideal für eine Kerzenstimmung!