DIY – Garderobe streichen mit Kalkfarbe

13. März 2017 nach liebe design | 9 Kommentare

© Sara Liebe

Die Kalkfarbe ist echt prächtig und bestens geeignet für Menschen wie mich, die ungeduldig sind und das Abschleifen nicht so sehr mögen. Hier habe ich mal eine gebrauchte Garderobe aus Eichenholz beim Trödel gefunden, schien irgendwie aus den 70er/80er Jahren entfleucht zu sein. Ein gewisses Etwas, was bei Mutti oder Omi in der Küche hing.

Da ich es irgendwie nett fand und schon beim ersten Mal den Gedanken hatte, es anzustreichen, nahm ich es für einen kleinen Obolus mit. Mein Kind sollte es für sein Zimmer bekommen. Nur bei der Farbe wußte ich noch nicht, wie und mit welcher. Die Ökofarbe bzw. der Lack von Auro ist prima, hinterher schön weich im Griff, aber die Trocknungszeit… dauert leider ewig und deckt dunkle Hölzer nicht so gut ab bzw. teilweise färbte sich das Weiß mit der Zeit leicht gelblich.

Als mir just diese tolle Kreidefarbe von Annie Sloan in die Hände fiel und ich unsere Bank verschönerte, war ich von der einfachen und schnellen Verarbeitungsweise sehr angetan. Es gibt ja noch einige andere Anbieter von Kreidefarbe, ich selber habe nur Erfahrungen mit Annie Sloan, so dass ich zu anderen leider nichts sagen kann, aber ich denke, die sind alle ganz famos. Einfach mal selber im www. stöbern.

Zurück zur Garderobe

Wenn ihr ein Werkstück habt, welches ihr verschönern wollt, solltet ihr die Oberfläche vorher mit einem feuchten Tuch reinigen. Damit Staub oder anderer Dreck nicht droht, eure Farbe zu ruinieren. Ausserdem hält die Farbe auf einem sauberen Grund einfach besser. Ist die Oberfläche teils kaputt, das z.B. der Lack an Stellen abplatzt, wäre es schon ratsam, das Werkstück an- oder gar ganz abzuschleifen, damit die Kalkfarbe gut hält und es hinterher keine böse Überraschungen gibt.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ein paar Pinsel, Holzstäbchen oder Ähnliches zum Umrühren der Farbe ist ganz wichtig, da sich oben eine Schicht absetzt. Ideal auch ein Töpfchen Wasser, da die Farbe schnell trocknet, somit können die Pinsel auch leicht eintrocknen oder ihr verdünnt die Farbe mit etwas Wasser, dann lässt sie sich leichter verstreichen, deckt aber nicht mehr so gut. Einfach ausprobieren. Die Farbe ist von Haus aus stumpf in der Optik und wenn man die unverdünnt aufträgt, manchmal etwas krümelig. Hängt mit der schnellen Trocknungszeit zusammen.

Wenn ihr das alles habt, könnt ihr munter drauflos streichen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Hier habe ich mal zwei Farben ausprobiert.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Es lässt sich auch gut sehen, wie stumpf die Farben wirken. Dagegen kann man jetzt etwas tun und das Ganze nach einer Trocknungszeit von 24 Stunden mit einem Wachs bearbeiten. Es gibt bei dem Anbieter zwei, dunkel und transparent. Da ich noch von der Bank transparenten Wachs hatte, habe ich den genommen. Das einzige was ich jetzt noch machen könnte, wäre die Garderobe ein wenig aufzupolieren. Auch das solltet ihr erst nach einer gewissen Trocknungzeit machen. Und dann – ist sie fertig!

© Sara Liebe

Auf den letzten zwei Bildern habe ich sie gewachst, leider hat das Aussenlicht im Zusammenspiel mit der Kamera die Farben verändert. Die Garderobe ist farblich eher, wie auf den Bildern davor. Scheut euch nicht, etwas anzumalen. Wenn man einmal anfängt…

© Sara Liebe

Jetzt fehlen nur noch zwei Nägel an der Wand im Zimmer des Kindes und schon können die schönsten Sachen dort aufgehängt werden.

© Sara Liebe

Psst! – Heute habe ich auf dem Sperrmüll einen intakten Holzstuhl gefunden. Mal gucken, welche Farben der gerne hätte…

Diesen farbigen Beitrag sende ich an Montagsfreuden, nosewmondaycreadienstag, creative jewish mom, hand made on tuesday, dienstagsdinge, mittwochs mag ich, meertje, kiddikram, pamelopee, und happy recycling

Trendfarben 2016

8. April 2016 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ich bin derzeit im Thema Fashion – Trendfarbe 2016. ;-)

Das hat mich wohl unbewußt inspiriert zu der Hauptfarbe des Flötenbeutels, den ich gefilzt habe.

Wenn ich es schaffe, veröffentliche ich Euch noch einen Beitrag, über den Grund meines derzeitigen Wissens, warum Rosa und Blau die Trendfarben 2016 sind. Genauer heißen sie Pantone Rose-Quartz und Serenity. Hier nun aber mein inspirierter Flötenbeutel.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Der Grund meines kreativen Filzens? Für die Schule werden immer Flötenbeutel gebraucht, gerade weil die Erstklässler schon in den Startlöchern sitzen… ;-)

 

Mein Beitrag für Freutag und Kiddikram.

 

Basteln für den Meeresschutz

22. Februar 2016 nach liebe design | 1 Kommentar

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Meine Kinder machen mit.

Wir hatten einen Heidenspaß und träumen schon davon, wenn wir die Verwandtschaft im Norden besuchen, dann gucken wir uns unsere Tierchen an und hoffen sie im weiten Meer des Mobile entdecken zu können.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust mitzumachen?

Ein Wettbewerb für den Meeresschutz.

Uns geht es gar nicht so sehr darum etwas zu gewinnen, sondern mithängen zu dürfen und bestaunt zu werden und mit zu hoffen, dass der Weltrekord geknackt wird. Wenn ihr mitmacht haben wir vielleicht eine gemeinsame Chance. Nun wissen die Kinder wie man Wale und Delphine edel faltet.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

 

Oma bittet zum Adventskranz – DIY

1. Dezember 2015 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ich bin meiner Zeit manches Mal hinterher – so auch mit dem Adventskranz. ;-)

Am Sonntag, dem 1. Advent habe ich ihn erstellt und gezündet wurde er am nächsten Tag. Es war zuviel los und der Sonntag war recht gemächlich bei uns und ich nach all dem Trubel ziemlich k.o.

Da mir die Kränze zu teuer waren und zudem nicht gefielen, ich noch einen Strohrohling zu Hause hatte, habe ich am Samstag kurzerhand Tannengrün gekauft. Am trüben grauen Sonntag band ich des Abends das Tannengrün zu einem vollen, wunderschönen, duftenden Kranz.

Omas Adventskränzchen

© Sara Liebe

Desweiteren habe ich vier alte Tässchen gehabt, die ich mit Kleber an ihre Unterteller geklebt habe. Am besten nimmt man Porzellankleber oder in meinem Fall Sekundenkleber, letzteres übersteht halt keine Geschirrspülwäsche… ist hier aber auch nicht nötig.

Mit Heißkleber habe ich die Tässchen an den Kranz geklebt und mit Schleifchen verziert. Dazu noch Fröbelsterne, die ich hatte und das Beste: die vier selbstgezogenen Kerzen vom Kind. Reine Bienenwachskerzen, die das Kind im Unterricht gezogen hat – die sind so toll und duften köstlich!

Ein sehr edler, schlichter Adventskranz.

Flugs auf ein Metalltablett gestellt, damit der Tisch nicht leidet und seitdem erfreut uns der wunderschöne Adventskranz mit seinem schönen Anblick!

Oma bittet zum Adventskranz!

Den erleuchten Kranz sollte man auf alle Fälle nicht unbeobachtet lassen.

Vielleicht habt ihr auch mal Lust, nächstes Jahr einen Adventskränzchen zu geben?

Omas Adventskränzchen

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Omas Adventskränzchen

© Sara Liebe

Mein Beitrag für creadienstag, creative jewish mom, kiddikram, pamelopee, Meertje, happyrecycling, hand made on tuesday , dienstagsdinge und Handmade Tuesdays!

 

Liebes Atelier • Samstag Kurse

20. Oktober 2015 nach liebe design | Keine Kommentare

© Sara Liebe

Jeden Samstag gebe ich meine Kurse. Von 10.00 bis 11.00 Uhr sind die „Kleinen“ bei mir tätig, ab 4 Jahre geht es los und wenn jemand mal Probe schnuppern will, ist er herzlich dazu eingeladen. Die derzeitige Gruppe ist in einem Alter von 5 bis 6 Jahren.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

@ Sara Liebe

@ Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Wir arbeiten mit den unterschiedlichsten Materialien und ich gebe meist keine Vorgabe, was die Kinder zu malen haben. Sie sollen sich möglichst frei entfalten, denn Ideen haben sie genug. Wenn einer z.B. nicht mit den von mir vorgeschlagenen Materialien malen möchte, darf er gerne auf das zurück greifen, worauf er gerade Lust hat. Die Kinder sollen hier ohne Vorgaben probieren und erfinden dürfen, denn in unserer Welt gibt es meiner Meinung nach, viel zu viele Vorgaben. Sie sollen erfahren dürfen, welche Kräfte und Ideen in ihnen leben und entstehen wollen. Manchmal ist der Prozess des Farbenmischens schon Erfahrung genug. Grundsätzlich sollen die Kinder aus den drei Grundfarben alles selber mischen und manchmal gesellen sich Weiß und Schwarz hinzu.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Oft ist es schon Erlebnis an einer Staffelei malen zu dürfen, etwas was in ihrem Alltag nicht vorkommt. Sehr inspirierend für mich war ein Dokumentarfilm „Alphabet“, der mich bestärkt hat. Am Anfang meiner Ateliereröffnung habe ich das intuitiv im Herzen gehabt und mich manchmal schwer getan, wenn Eltern an mich herantraten, mit dem Wunsch, dass ich ihren Kindern Handwerkzeug mitgeben sollte. Damit sie am besten, schnellsten und schönsten Malen.

Das widerstrebte mir, immer. Es ist nicht mein Weg und dieser Dokumentarfilm „Alphabet“, dem ich jeden ans Herz legen möchte, hat mir Sicherheit gegeben, dass genau meine Intuition, mein Weg ist. Sich die Freiheit zu nehmen, sein zu dürfen. Ohne Druck.

Ein Meister seines Fachs ist Arno Stern, der genau das seit Jahrzehnten lebt und wir könnten unser gesellschaftliches Potential um einiges erweitern, wenn wir endlich anfangen würden, anders zu unterrichten. In meinem kleinen Rahmen gebe ich das in meinen Kursen weiter. Natürlich leiste ich auch Hilfestellung, wenn sie nötig und gewollt ist, denn es ist auch ein Handwerk. Trotzdem ist es ebenso wieder ein wichtiger Schritt, von seinem Wissen, zurück zu treten und zu vergessen.

Es ist eine Schulung der Intuition, der eigenen Tiefe. In sich tauchen zu dürfen, frei von jeder Wertigkeit.

© Sara liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Der Kurs um 11.30 Uhr ist eigentlich ein Kurs für Kinder, Jugendliche ab 12 Jahren. Doch es kann jeder gerne mitmachen, der sein kreatives Potential entdecken oder ausleben möchte. Also auch Erwachsene. In diesem Kurs ist es ebenso, dass ich auf die Interessen der Teilnehmer eingehe und wir gemeinsam sprechen, woran jeder gerne arbeiten möchte. Es kommt schon mal vor, dass wir an einem Projekt über mehrere Wochen arbeiten, je nach dem, um was es sich handelt. Viele künstlerische Wege kann man ausprobieren, malen, nähen, filzen, modelieren, usw.

Wenn Sie jetzt Lust verspüren mal kreativ sein zu wollen, lade ich Sie herzlich ein auf einen Samstag Vormittag in Liebes Atelier. Nach Terminabsprache können kleine Gruppen bis zu 8 Personen bei mir kreativ tätig sein. Wäre das etwas für Sie?

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe

© Sara Liebe