52 Wochen – 4. Woche

| 2 Kommentare

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Verhunzt.

Deshalb zeige ich Euch nicht mein Endprodukt.

Man soll zu seinen Fehlern stehen? Oh ja!

Ich trage sie auch – die verhunzte „Kuschelhose“ – bei mir zu Hause, wo mich nur meine Liebsten darin sehen und gnädig mit mir sind.

Aber den Prozess des Scheiterns möchte ich Euch trotzdem nicht vorenthalten.

Auch wenn ich nicht jede Woche meine Tätigkeiten von meinem Projekt 52. Wochen einstelle, so heißt es nicht, dass nicht hinter den Kulissen gewerkelt wird. Dann heißt es, umso mehr. ;-) Hier nun die Beiträge zu meinen fehlenden Wochen und nach wie vor hinke ich hinterher. Ich stolpere hinter meinem Vorsatz her, fröhlich wankend, voller Zuversicht, das Ganze durchzuhalten – 52 Wochen.

Hier nun der Weg des Scheiterns.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Ich besitze diesen Stoff schon eine Weile. Oft ist es so, dass die Stoffe in meinem Regal verweilen, da ich sie so schön finde und mich nicht entscheiden kann, was ich nun daraus nähen soll. So vergehen die Jahre und die Entscheidungen werden nicht einfacher. – Nun, ich entschied mich, für einen Schnitt in Größe 170.

Jaaaa, es ist eine Kindergröße und ich dachte mir, ach, wird schon, ist ja ein dehnbarer Stoff, der Schnitt lässig. … Pustekuchen, ich bin der Kindergröße entwachsen, ja, ja, erste Peinlichkeit, die ich mit Euch teile. Nun, dann baute ich links und rechts Keile ein, denn ein wenig Stoff hatte ich noch. Und ich wollte die Hose nicht ganz aufgeben. Zu schade wäre es um den Stoff gewesen und dem Frust wollte ich mich nicht ganz kampflos hingeben.

Der Bund oben paßte hinten und vorn nicht, sah einfach äußerst blöd aus. – Da fiel mir der Bündchenstoff ein und schneiderte mir ein Bündchen à la Pucksack ran – ist doch bequem… Und, was soll ich sagen – die Hose sieht aus wie ein edler Kartoffelsack, der mal auf´n Swutsch möchte.

© Sara LIebe

© Sara LIebe

Egal Karl.

Sieht echt bescheuert aus.

Is´aber bequem und meine Liebsten haben was zum Lachen.

© Sara Liebe

© Sara Liebe

Das Positive daran, ich habe mal ein paar neue Stiche ausprobiert und freue mich über meine neugewonnen Erkenntnisse. Das Maschinchen ist echt patent.

War also nicht ganz so für die Katz´.

Trotzdem im Ganzen werdet Ihr sie nicht zu sehen bekommen – das bleibt geheim.

 

2 Kommentare

  1. Das Maschinchen ist eine Paff, hat schon einige Jährchen auf dem Buckel und ich hab´sie mir gebraucht ergattert.
    Freu´mich jedesmal wie eine Schneekönigin – und durch was die alles näht… es erfreut mich jedes Mal auf´s Neue!

    Lieben Gruß

  2. Bestimmt trotzdem schön! Was hast Du denn für ein Maschinchen? Ich möchte mir auch eine anschaffen. Deine Fotos machen mir wieder Lust!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.